briefe stapel by peter weidemann pfarrbriefserviceDie Gemeindebriefe an die Sankt Familia-Gemeinde während der Coronavirus-Pandemie

Die Textbilder unserer Gemeindebriefe entstammen dem Evangeliar, das Mitglieder unserer Gemeinde selbst gestalten.

 

 

23. Gemeindebrief für die Ferienzeit vom 19. Juli bis 9. August 2020
- mit allen Predigten und Impulsen für den Kindergottesdienst

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

sommer mohn foto Christoph Baumanns 20200613 082948In der Ferienzeit machen wir mit den regelmäßigen Gemeindebriefen Pause. Trotzdem bekommen Sie für jeden Sonntag eine Predigt und einen Impuls für einen Kindergottesdienst, die wir Ihnen mit diesem Gemeindebrief übersenden – für dieses Mal nur als pdf und nicht als zusätzliche Texte am Ende dieser Mail; das würde zu umfangreich geraten.

Geistliche Stunde am Sonntag
Wir empfehlen Ihnen sehr, weiterhin den Sonntag zu nutzen, um entweder in der jeweiligen Hausgemeinschaft miteinander einen Gottesdienst zu feiern oder auch allein eine “geistliche Stunde” zu gestalten. Die Predigten und Glaubenszeugnisse können helfen, eine solche Zeit persönlich zu gestalten. Predigten und Glaubenszeugnisse können Sie auch weiterhin an jedem der Sonntage über hören und/oder sehen:

Kindergottesdienst-Impulse
Auch die Vorschläge für die Kindergottesdienste an den Feriensonntagen bis 9. August bieten wir gebündelt an ... [ mehr erfahren ] ...

Gottesdienste in der Kirche
Natürlich werden zu den gewohnten Zeiten die Gemeindegottesdienste in unserer Kirche gefeiert (Samstagabend 18 Uhr; Sonntag 10.30 Uhr). Hier lesen Sie, wer den jeweiligen Gottesdienst leitet ... [ mehr erfahren ] ...

Erste Eucharistiefeier am 16. August
Am Sonntag 16. August – dem letzten Sonntag in den Ferien – beginnen wir in unserer Kirche wieder mit der Feier der Eucharistie (Samstag 18 Uhr; Sonntag 10.30 Uhr). Wir planen für diesen Sonntag, die Bänke an die gewohnten Plätze zu stellen. Im Moment ist noch unklar, welche Hygienemaßnahmen dann notwendig sind. Wir werden Sie darüber rechtzeitig mit dem nächsten Gemeindebrief im August informieren.

Gute Erholung nah und fern
Wir wünschen allen, die in diesen Tagen Urlaub machen können, gute Erholung an Leib und Seele. Gute Wünsche auch an alle, die in Kassel “die Stellung halten”. Und wir freuen uns auf einen guten Neuanfang des Gemeindelebens nach den Sommerferien.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für den Sonntag und die neue Woche.

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam

 


22. Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise: 11./12. Juli 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Mit diesem Gemeindebrief erhalten Sie die Predigt für diesen Sonntag von Ulrike Knobbe so wie den Impuls für einen Kindergottesdienst.

Familia-Predigt im Urlaub
Sie können wie immer in den Wochen der Corona-Pandemie die Predigt hier nachlesen, hören und sehen.

Predigt von Ulrike Knobbe
Die Predigt für diesen Sonntag hält Ulrike Knobbe. Die Diplom-Sozialpädagogin ist Klinikseelsorgerin und Meditationsleiterin mit dem Schwerpunkt "Tanz als Gebet":
... [ hören und sehen ] ...
... [ hören ] ...
... [ jetzt lesen ] ...

shortcut evangeliar gemeinde sankt familia 2020 07 12 nur 1Kindergottesdienst-Impuls
Der Vorschlag für einen Kindergottesdienst zum 15. Sonntag im Jahreskreis von Gemeindeassistentin Vanessa Sadura steht hier zur Verfügung: ... [ mehr erfahren ] ...

Wir wünschen allen, die in diesen Tagen Urlaub machen können, gute Erholung an Leib und Seele.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für den Sonntag und die neue Woche

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam

 


21. Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise: 4./5. Juli 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Auch in den Ferien erhalten Sie regelmäßig den Gemeindebrief mit dem Predigttext für den Sonntag.

jehuda bacon schenkung kunstsammlungen bistum wuerzburg pfarrbriefserviceFamilia-Predigt im Urlaub
Sie können wie immer in den Wochen der Corona-Pandemie die Predigt nachlesen und/oder auf unserer Homepage hören und sehen. So haben Sie - auch wenn Sie im Urlaub sein sollten - ein Angebot, den Sonntag geistlich zu gestalten.

Predigt von Pastoralreferentin Beatrix Ahr
Die Predigt für diesen Sonntag hat Beatrix Ahr übernommen. Sie ist Mentorin für Lehramtsstudierende der katholischen Theologie an der Universität Kassel und Pastoralreferentin im Dekanat Kassel-Hofgeismar:
... [ hören und sehen ] ...
... [ hören ] ...
... [ jetzt lesen ] ...

Das Bild rechts (ein Bild vom Joch?) hat der israelische Maler Jehuda Bacon gemalt (© Schenkung Jehuda Bacon, Jerusalem / Kunstsammlungen der Diözese Würzburg). Er gehörte er zu den ersten Überlebenden der Schoah, die wieder deutschen Boden betraten. Für seine Verdienste um die deutsch-israelische Versöhnung und den jüdisch-christlichen Dialog wurde er 2013 mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet (mehr auf Wikipedia).

Kindergottesdienst-Impuls
Der Vorschlag für einen Kindergottesdienst zum 14. Sonntag im Jahreskreis von Gemeindeassistentin Vanessa Sadura steht hier zur Verfügung: ... [ mehr erfahren ] ...

Wir wünschen Ihnen, dass Sie – egal ob zu Hause oder unterwegs – die Zeit nutzen können, um sich körperlich und geistlich zu erholen und neue Kraft zu gewinnen.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für den Sonntag und die neue Woche

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam

 


Zwanzigster Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise: 27./28. Juni 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Unsere Zeit ist voller Entwicklung und Veränderung. Es tut sich im Alltag sowohl im Kleinen als auch im Großen so viel, dass man oft gar nicht mehr richtig weiß, was gerade gilt. Das erleben wir gesellschaftlich, politisch, auch kirchlich.

Wir möchten mit diesem Gemeindebrief den Stand der Entwicklungen auf unsere Gemeinde Sankt Familia bezogen noch einmal festhalten. Folgende Entscheidungen gelten im Moment für unsere Gemeinde und für die Gottesdienste:

Wir übersenden Ihnen mit diesem Gemeindebrief das Glaubenszeugnis für diesen Sonntag, das diesmal von Bärbel Meyer gestaltet ist:
... [ hören und sehen ] ...
... [ hören ] ...
... [ jetzt lesen ] ...

Der Vorschlag für einen Kindergottesdienst zum 13. Sonntag im Jahreskreis von Gemeindeassistentin Vanessa Sadura steht hier zur Verfügung: ... [ mehr erfahren ] ...

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für den Sonntag und die neue Woche.

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


Neunzehnter Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise: 20./21. Juni 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Warum gibt es in Sankt Familia noch keine Eucharistiefeiern? Diese Frage wurde in den letzten Wochen immer wieder gestellt. Zunächst war die Antwort darauf, dass die starken Beschränkungen durch die Hygienevorschriften den Charakter des Gottesdienstes zu überdecken drohten. Mittlerweile haben wir Erfahrungen gesammelt und wissen besser, wie wir mit der Situation umgehen und auch würdig Gottesdienst feiern. Aber immer noch gibt es eine starke Beschränkung der Zahl derer, die gleichzeitig in der Kirche feiern können. In den Ferien wird Pfarrer Fischer zeitweise unterwegs sein. Pfarrer Sseguja aus Uganda, der die Ferienvertretung übernehmen sollte, kann wegen der allgemeinen Reisebeschränkungen leider nicht kommen.

Bis Ende der Sommerferien Gottesdienste wie bisher
furcht fuerchte dich nicht motiv volcano by kirstentheborg cc0 pixabay pfarrbriefserviceIm Pfarrgemeinderat haben wir deshalb beschlossen, dass wir die derzeitige Praxis bis zum Ende der Sommerferien weiterführen: Am Samstag 18:00 Uhr und Sonntag 10:30 Uhr feiern wir in unserer Kirche einen Wortgottesdienst, der von wechselnden Gottesdienstleitern gestaltet wird. Da vom Singen allgemein noch eine höhere Infektionsgefahr ausgeht und deshalb ein Gemeindegesang nicht möglich ist, übernehmen Kantor und Organist den Gesang stellvertretend für die Gemeinde.
Wir sind sehr dankbar, dass sich Menschen aus unserer Gemeinde darauf vorbereitet haben, die Leitung des Gottesdienstes zu übernehmen. So ist gewährleistet, dass auch dann miteinander das Lob Gottes in unserer Gemeinde gefeiert werden kann, wenn kein Priester anwesend ist. Zu den Gottesdiensten in der Ferienzeit braucht man sich nicht anzumelden.

Eucharistiefeier ab 16. August
Ab Sonntag 16. August (letzter Sonntag in den Ferien) werden wir in unserer Kirche wieder mit der Eucharistiefeier beginnen. Dazu werden die Bänke an ihren Platz zurückgestellt. Wir hoffen, dass die dann geltenden Hygienemaßnahmen einen ungestörteren Verlauf des Gottesdienstes ermöglichen – hoffentlich mit Gemeindegesang! Darüber werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Unsere Gemeindebriefe
In den Wochen der Corona-Krise hat sich der “Gemeindebrief” als sehr gutes Instrument erwiesen, trotz des Kontaktverbots in Verbindung zu bleiben und Informationen innerhalb der Gemeinde weiterzugeben. Deshalb haben wir im Pfarrgemeinderat entschieden, dieses Medium weiterhin zu nutzen. Sofern Sie es wünschen, werden Sie also auch in Zukunft über den Gemeindebrief Informationen aus dem Gemeindeleben erhalten.

Video, Audio, Text
Die Predigten stehen zunächst so lange per Video, Audio und Text zum Nachlesen zur Verfügung wie die Zahl der Gottesdienstmitfeiernden beschränkt bleibt. Danach werden die Predigten, wie schon in den vergangenen Jahren, nach dem Gottesdienst als Audio-Datei abrufbar sein.

Hier die Predigt von Pfarrer Harald Fischer für den 12. Sonntag im Jahreskreis:
... [ hören und sehen ] ...
... [ hören ] ...
... [ lesen ] ...

Und hier der Vorschlag für einen Kindergottesdienst zum 12. Sonntag im Jahreskreis von GemeindeassistentinVanessa Sadura ... [ mehr erfahren ] ...

Wir wünschen Ihnen viel Lebensfreude – bei allen individuellen Themen und Schwierigkeiten, die das Leben immer so mit sich bringt. Im Evangelium dieses Sonntags hören wir dreimal hintereinander die Zusage Jesu: “Fürchtet euch nicht!” (Mt 10,26.28.31). Wir wünschen Ihnen, dass Sie diesem Wort trauen können.

Herzliche Grüße

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


Achtzehnter Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise: 13./14. Juni 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

himmelreich zwischen kassel und doernberg 2020 06 foto christoph baumannsAm Ende der Woche mit dem Festtag erhalten Sie den nächsten Gemeindebrief mit der Predigt von Pfarrer Harald Fischer zum 11. Sonntag im jahreskreis. Mit diesem Sonntag endet der liturgische Festkreis, der mit Ostern begonnen, mit Pfingsten eigentlich abgeschlossen, aber dem dann folgenden Dreifaltigkeitssonntag sozusagen noch einen festlichen “Nachschlag” erhalten hat. Jetzt wird weiter das Evangelium des Matthäus in den Gottesdiensten verkündet.

Keine Anmeldung mehr zu den Gottesdiensten
Ab sofort verzichten wir auf Anmeldungen zu den Gottesdiensten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Zahl der Mitfeiernden nicht größer ist als der Platz, der uns auch unter Einhaltung der Abstandsregeln zur Verfügung steht.

In den kommenden Wochen
Die Gottesdienste der kommenden Wochen werden sowohl von Pfarrer Fischer, als auch von Gemeindemitgliedern geleitet, die als Gottesdienstleiter_innen ausgebildet werden. Dadurch wird es auch in den Sommerferien möglich sein, am Sonntag Gottesdienste in unserer Kirche zu feiern – auch wenn der Pfarrer in Urlaub ist und die Vertretung aus Uganda wegen der Sperrung der Grenzen nicht kommen kann.

Herzliche Grüße

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


Siebzehnter Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise: 10./11. Juni 2020, Fronleichnam

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Auch die Kasseler Fronleichnamsfeier und die eindrucksvolle Prozession durch die Innenstadt fällt in diesem Jahr der Corona –Pandemie leider zum Opfer. Aus diesem Grund feiern wir Fronleichnam liturgisch im kleineren Kreis unserer Pfarrgemeinde in Sankt Familia – und wissen uns mit der universalen Kirche verbunden.

Die Gottesdienste sind am Mittwochabend um 18 Uhr und am Fronleichnamstag um 10.30 Uhr. Das Glaubenszeugnis wird diesmal von Gabriele von Karais (Mittwochabend) und von Vanessa Sadura (Fronleichnam) gegeben. Aus technischen Gründen können Sie die Glaubenszeugnisse leider erst ab Freitag 12. Juni hören. 

Keine Anmeldung mehr
Ab sofort verzichten wir auf die Bitte, sich zu den Gottesdiensten anzumelden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Zahl der Mitfeiernden nicht größer ist als der Platz, der uns auch unter Einhaltung der Abstandsregeln zur Verfügung steht. Die Gottesdienste der kommenden Wochen werden sowohl von Pfarrer Fischer, als auch von Gemeindemitgliedern geleitet, die als Gottesdienstleiter_innen ausgebildet werden. Dadurch wird es auch in den Sommerferien möglich sein, am Sonntag Gottesdienste in unserer Kirche zu feiern – auch, wenn der Pfarrer in Urlaub ist und die Vertretung aus Uganda wegen der Sperrung der Grenzen nicht kommen kann.

Dank!
Wir danken den neuen Gottesdienstleiterinnen, die sich für diesen Dienst zur Verfügung stellen. Sie geben damit Zeugnis von den vielfältigen Gaben, die Gott in jede Gemeinde gelegt hat. Wir sind auch dankbar für die Menschen, die sich – nach Berufung und Beauftragung durch den Liturgiekreis – bereit erklärt haben, im Glaubenszeugnis oder in der Predigt auch den Dienst der Wortverkündigung zu übernehmen.

Herzliche Grüße

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


Sechzehnter Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise: 6./7. Juni 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Nachdem wir nun in den letzten drei Wochen werktags Wortgottesdienste gefeiert haben, erweitern wir das Angebot und laden ab dem 6. und 07. Juni auch am Samstag und Sonntag zu den gewohnten Zeiten zu Gottesdiensten in unsere Kirche ein. Wegen der Corona-Pandemie und den strengen Hygienevorschriften werden wir auch weiterhin zunächst noch keine Eucharistiefeiern in unserer Kirche begehen. Erst nach dem Sammeln und Auswerten von Erfahrungen wollen wir uns über die Wiederaufnahme der öffentlichen Eucharistiefeier in unserer Kirche beraten.

dreifaltigkeit Simone Cantarini 17 jh wikipediaIn den kommenden Wochen
Die Gottesdienste der kommenden Wochen werden sowohl von Pfarrer Fischer als auch von Gemeindemitgliedern geleitet, die als Gottesdienstleiter/innen ausgebildet werden. Dadurch wird es auch in den Sommerferien möglich sein, am Sonntag Gottesdienste in unserer Kirche zu feiern - auch wenn der Pfarrer in Urlaub ist und die Vertretung aus Uganda wegen der Sperrung der Grenzen nicht kommen kann.

Neue Gottesdienstleiterinnen
Wir danken den neuen Gottesdienstleiterinnen, die sich für diesen Dienst zur Verfügung stellen. Sie geben damit Zeugnis von den vielfältigen Gaben, die Gott in jede Gemeinde gelegt hat. Wir sind auch dankbar für die Menschen, die sich – nach Berufung und Beauftragung durch den Liturgiekreis – bereit erklärt haben, im Glaubenszeugnis oder in der Predigt den Dienst der Wortverkündigung zu übernehmen.

Fronleichnam
Dieses Jahr kann wegen der Corona – Pandemie keine zentrale Fronleichnamsfeier auf dem Königsplatz stattfinden. Wir feiern an Fronleichnam sowohl am Vorabend um 18 Uhr als auch am Fronleichnamstag selber um 10.30 Uhr einen Wortgottesdienst in unserer Kirche. Sie bekommen am Mittwoch mit dem nächsten Gemeindebrief die Predigt zum Festtag zugesandt und haben damit wie immer in den letzten Wochen auch die Möglichkeit, einen persönlich gestalteten Hausgottesdienst zu feiern.

Bitte anmelden!
Vorläufig müssen wir Sie leider noch bitten, sich zu den Gottesdiensten (Montag und Mittwoch 18.30 Uhr, Samstag 18 Uhr, Sonntag 10.30 Uhr) anzumelden. Hier unser “Merkzettel” dazu ...

Predigt und Kindergottesdienst-Impuls
Hier können Sie 

Geist der Kraft und Liebe
Wir grüßen Sie herzlich mit einem Mut machendem Wort, das Paulus an Timotheus gesandt hat, als dieser offenbar von anstehenden Schwierigkeiten bedrängt war. Paulus schreibt ihm in diese Situation hinein: "Entfache die Kraft Gottes in dir von Neuem. Gott hat uns ja nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.” (2 Tim 1,6-7) Das Bild "Heilige Dreieinigkeit" (Wikipedia) ist eine Zeichnung des italienischen Malers Simone Cantarini (1612-1648).

Herzliche Grüße

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


Fünfzehnter Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise: Pfingsten, 31. Mai / 1. Juni 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

bestuhlte kirche 6 gottesdienst ausschnitt 01 2020 05 25 foto angelamakowski IMG 3383Wir feiern Pfingsten – und auch bei diesem Hochfest verzichten wir aufgrund der Corona-Pandemie noch auf den gemeinsamen Gottesdienst.

Auf einen Geist angewiesen
Dabei sind wir doch gerade in diesen Zeiten so auf einen Geist angewiesen, der uns mit Hoffnung, Zuversicht und Kraft erfüllt. Gerade in diesen Zeiten: diese Formulierung wird so oft gebraucht! Sie macht wohl deutlich, dass und wie aktuell die Sehnsucht nach dem guten Geist Gottes ist.

Den lebendigen Gottesgeist erfahren
Das anhaltende Fasten auf Gottesdienste mit Eucharistiefeier ist für viele ein großer schmerzhafter Verzicht. Bei allem Schmerz kann uns dieser Verzicht aber auch auf etwas neu aufmerksam machen, was uns oft sonst so nicht bewusst ist. Es gibt viele, sehr viele verschiedene Weisen, den lebendigen Gottesgeist zu erfahren. Pfingsten feiern wir nur liturgisch, was eigentlich im Alltag, im normalen Lebensvollzug entdeckt und gelebt werden muss.

Spirituelle Tiefe so mancher Alltagserfahrung
Wie viele verschiedene Formen der Gottesbegegnung außerhalb des kirchlichen Zusammenhanges, außerhalb der liturgischen Feiern sind uns doch täglich geschenkt. Wie viele verschiedene Formen des Gebets, ja, des Gottesdienstes mitten im Alltag erleben wir. Manchmal erkennen wir den religiösen Gehalt, die spirituelle Tiefe so mancher Alltagserfahrung nicht. Wir scheuen uns, sie religiös zu deuten, weil uns das zu “fromm” erscheint und wir diese Themen in eine religiöse Sonderwelt, auch in liturgische Zusammenhänge, gar in das Gebäude “Kirche” verlegen. Wenn wir dieses Zögern, unser Alltagsleben auch spirituell, religiös, “fromm” zu deuten ablegen könnten, würde sich vielleicht gerade durch den momentan erlebten Verzicht unser geistliches Leben vertiefen können – eben weil wir freier werden, die religiöse Dimension und Qualität des Alltags mehr entdecken zu können.

Pfingsten liturgisch
Wir laden Sie herzlich ein, Pfingsten auch liturgisch miteinander in unserer Kirche zu begehen. Das Foto (Ausschnitt) von Angela Makowski zeigt die 'geschmückten Boden' unserer bestuhlten Kirche Sankt Familia während der Corona-Zeit (-> das ganze Foto).

Wir wünschen Ihnen gesegnete und erfüllte Pfingsttage.

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


Vierzehnter Gemeindebrief: Siebter Sonntag der Osterzeit, 24. Mai 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Die Osterzeit naht sich dem Ende. In einer Woche feiern wir Pfingsten. Mittlerweile ist unsere Gemeinde in den “Corona – Zeiten” voll angekommen. Werktags (Montag und Mittwoch 18.30 Uhr) feiern wir wieder öffentliche Gottesdienste (zu denen man sich leider immer noch vorher anmelden muss -> Merkzettel). verbindung halten foto by andre grunden cc0 gemeinfrei pixabay pfarrbriefserviceWir planen, ab dem Sonntag nach Pfingsten (7. Juni) auch wieder zu den gewohnten Zeiten mit den sonntäglichen Gottesdiensten zu beginnen.

Mit diesem - wegen des Himmelfahrtstages - zweiten Gemeindebrief innerhalb einer Woche schicken wir Ihnen wieder Predigt und Kindergottesdienst-Vorschlag:

Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Sonntag und viel Vorfreude auf Pfingsten, das Fest des Heiligen Geistes.

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Die Predigerinnen und Prediger in Sankt Familia:

predigerIn sankt familia ilse muellner 2020 coronapredigerIn sankt familia harald fischer 2020 coronapredigerIn sankt familia Birgit Weber 2020 corona predigerIn sankt familia baerbel meyer 2020 coronapredigerIn sankt familia leeres feld 2020 coronapredigerIn sankt familia Gabriele von Karais 2020 corona

 

Obere Reihe: Prof. Dr. Ilse Müllner; Pfarrer Harald Fischer; Gemeindereferentin Birgit Weber
Untere Reihe: Bärbel Meyer, Beauftrage für Liturgie; Gabriele von Karais, Mitglied im Arbeitskreis Liturgie

 

 

Dreizehnter Gemeindebrief: Christi Himmelfahrt, 21. Mai 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Zum Hochfest Christi Himmelfahrt (Foto, Ausschnitt: Dr. Albrecht Garsky, Pfarrbriefservice.de) erhalten Sie den 13. Gemeindebrief während der Corona-Zeit, zusammen mit der Predigt von Pfarrer Harald Fischer zu Christi Himmelfahrt:
christi himmelfahrt foto dr albrecht garsky pfarrbriefservice... [ hören und sehen ] ...
... [ hören ] ...
... [ lesen ] ... 

Gottesdienste
Seit dem 18. Mai haben wir in unserer Gemeinde begonnen, auch wieder Gottesdienste in unserer Kirche zu feiern. Solange die Hygienemaßnahmen es erfordern, verzichten wir weiterhin auf die Eucharistiefeier und gestalten Wortgottesfeiern. Diese finden zunächst noch werktags, montags und mittwochs  um 18.30 Uhr statt.

Sonntagsgottesdienste
Ab Samstag/Sonntag 6./7. Juni feiern wir auch wieder Sonntagsgottesdienste (zunächst als Wortgottesdienste) zu den gewohnten Zeiten (Samstag 18 Uhr; Sonntag 10.30 Uhr).

Hygienemaßnahmen
An den Gottesdiensten können wegen der gesetzlichen Bestimmungen maximal 50 Personen teilnehmen.  Daher ist es vorläufig noch nötig, dass Sie sich zu diesen Gottesdiensten anmelden. (per E-Mail bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder notfalls per Telefon 0561/15470). Als Anhang schicken wir Ihnen auch noch einmal den “Merkzettel” für die Hygienemaßnahmen zu, die wir während der Pandemie einhalten müssen:
... [ lesen ] ...

Bitte um Rückmeldung
Wir haben unsere Kirche umgestaltet: Die Bänke sind an die Seite gerückt und die Kirche ist zur Zeit bestuhlt. Das hilft uns, die Abstandsregeln klarer einzuhalten. Geben Sie uns gern eine Rückmeldung, ob Sie das (optisch und  atmosphärisch) für hilfreich halten oder ob Sie lieber wieder die übliche Gestaltung durch die Bänke vorziehen..

Wir wünschen Ihnen einen gesegneten und erfüllten Festtag “Christi Himmelfahrt” und ein gutes Zugehen auf das Hohe Pfingstfest.

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Zwölfter Gemeindebrief: Sechster Sonntag der Osterzeit, 16./17. Mai 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Mittlerweile konnten wir in den Gremien unserer Gemeinde abstimmen und beschließen, wie und in welcher Form wir in der näheren Zukunft Gottesdienste in unserer Gemeinde feiern. Solange die – sinnvollen und notwendigen – Hygienemaßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie unsere Gottesdienste überlagern, verzichten wir weiterhin auf die gemeinsame Eucharistiefeier. Die Gründe dafür haben wir in den Gemeindebriefen der letzten Wochen ausführlich dargelegt.

Gemeinsame Feiern
Aber wir in Sankt Familia beginnen in der nächsten Woche wieder mit der Feier von gemeinsamen Gottesdiensten. Wir wollen zunächst in kleinerem Rahmen Erfahrungen sammeln, wie die notwendigen Hygienemaßnahmen eingehalten werden können und trotzdem der Charakter einer Gottesdienstfeier erhalten bleibt.bestuhlte kirche 2 quer sankt familia 2020 05

Folgende Entscheidungen haben wir in den Gemeindegremien getroffen:

Eine andere Gottesdiensterfahrung
Im Vergleich zu ‚sonst‘ wird es für uns alle zunächst eine ganz eigene und andere Gottesdiensterfahrung sein, sich mit all diesen Vorgaben zum gemeinschaftlichen Gotteslob zu versammeln.  Wir sind gespannt, ob und wie wir uns darauf einlassen können und bitten Sie, mit Offenheit und Gelassenheit auf diese Art des Gottesdienstes zuzugehen. Vielleicht erleben Sie nach dieser langen Zeit des Verzichts sogar zunächst bewusster und vertiefter, welche Kostbarkeit in dem gemeinschaftlichen Gotteslob liegt, das sonst eher wie selbstverständlich zum Alltag vieler gehört.

shortcut evangeliar gemeinde sankt familia 2020 05 16 nur 1Weiterhin möchten wir Sie einladen, nach Möglichkeit die Kultur der “häuslichen Gottesdienste” zu bewahren oder zu beginnen.

Glaubenszeugnis von Gabriele von Karais
Anbei senden wir Ihnen mit dieser Mail wie immer die Predigt zum heutigen sechsten Sonntag in der Osterzeit. Diesmal ist es das Glaubenszeugnis von Gabriele von Karais: 
... [ hören und sehen ] ...
... [ hören ] ...
... [ lesen ] ...

Kindergottesdienst
Wie gewohnt finden Sie dieser E-Mail den Vorschlag für einen Kindergottesdienst beigefügt ... [ lesen ] ...

Benefizkonzert für Freundeskreis Kinder in Not e.V.
Außerdem machen wir Sie auf das Benefizkonzert von Vera Osina (Klavier) und Judith Gerdes (Oboe) aufmerksam. Es wird am Samstag, 16. Mai um 19:00 Uhr per Livestream (www.webstream.eu/channel/livekonzert) zu hören sein. Die Interpretinnen möchten in dieser Zeit eine Unterstützung für notleidende Kinder leisten, indem sie die (hoffentlich großzügigen) Spenden an den Kasseler Verein „Freundeskreis Kinder in Not e.V.“ weitergeben. Der Verein unterstützt seit zwei Jahren Hilfsprojekte für geflüchtete Kinder und Jugendliche, die unter menschenunwürdigen Bedingungen im völlig überfüllten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos untergebracht sind. ... [ mehr Informationen auf unserer Startseite ] ... 

Wir grüßen Sie herzlich und hoffen dass Sie alle gesund sind und unverzagt bleiben!

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Elfter Gemeindebrief: Fünfter Sonntag der Osterzeit, 9./10. Mai 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

kinder erstkommunion kerzen foto maria weidemannMittlerweile schreiben wir Ihnen schon den 11. Gemeindebrief in Corona – Zeiten. An diesem Sonntag wollten wir eigentlich 19 Kinder unserer Gemeinde festlich und in großer Gemeinschaft auf dem Weg zur Erstkommunion begleiten. Leider ist auch dieses wichtige Ereignis, auf das sie sich mit ihren Familien seit langem vorbereitet hatten, den gesellschaftlichen Umständen zum Opfer gefallen. Das ist für uns alle besonders schmerzlich. Im Bild rechts (Foto: Maria Weidemann) sehen Sie die Gruppen-Kerzen der Kinder.

Vorläufiger Verzicht auf Gottesdienste
Sie haben sicher in den Medien erfahren, dass sich die gesellschaftlichen Lockerungen auch auf die Möglichkeiten der Gottesdienste beziehen, die seit dem 4. Mai wieder grundsätzlich öffentlich gefeiert werden können. Allerdings sind die verpflichtenden hygienischen Schutzmaßnahmen so streng, dass wir vorläufig darauf verzichten, Euchariestiefeiern und auch andere Gottesdienstformen in unserer Kirche zu feiern. Wir wollen nicht, dass Hygienemaßnahmen, die notwendigen Anweisungen von Ordnern, das Wegfallen von Gesang, die Beschränkung der Zahl derer, die in die Kirche können usw. die gottesdienstliche Feier derart überlagern, dass von ihrem eigentlichen Wesen nichts mehr zu spüren ist. In absehbarer Zeit werden wir auch bei uns – zunächst werktags – zu Wortgottesdiensten einladen. Mit der Feier der Eucharistie beginnen wir erst später. In der Predigt zum heutigen Sonntag versucht Pfarrer Fischer eine theologische und pastorale Deutung dieses liturgischen Verzichts.

Wir wünschen Ihnen viel Mut, Zuversicht und Kraft für diese ungewöhnliche Zeit.

Wir grüßen Sie herzlich und hoffen dass Sie alle gesund sind und auch innerlich unverzagt bleiben können.

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Zehnter Gemeindebrief: Vierter Sonntag der Osterzeit, 2./3. Mai 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Langsam machen sich erste Lockerungen des fast absoluten “lock-down” bemerkbar, der uns in den letzten Wochen fest im Griff hatte. Zu diesen Lockerungen gehören auch die Möglichkeiten, dass in den Kirchen wieder Gottesdienste gefeiert werden.

Umfangreiche Hygienevorschriften
Die Grundvoraussetzung dafür ist aber, dass die allgemeinen Hygienevorschriften einzuhalten sind. Dazu gehört, dass ein Mindestabstand zwischen jeder anwesenden Person von 2 m in alle Richtungen einzuhalten ist. Ordner müssen den Sicherheitsabstand sicher stellen. Die Zahl der Gottesdienstmitfeiernden ist zu beschränken aber gleichzeitig ist es zu vermeiden, dass Personen, die in die Kirche wollen, zurückgewiesen werden. Alle sollen Atemschutzmasken tragen, die Gemeinde soll nicht singen, die Predigt und der ganze shortcut evangeliar gemeinde sankt familia 2020 05 03Gottesdienst sollte möglichst kurz sein; die Laufwege (Ein- und Ausgang) dürfen sich nicht kreuzen; der Priester muss während der Eucharistiefeier zweimal die Hände desinfizieren, beim Kommuniongang müssen die Abstände eingehalten werden und die Kommunion soll entweder mittels einer Zange oder ähnlichen Schutzvorrichtungen ausgeteilt werden ...

Gottesdienst feiern und Vorschriften einhalten?
Diese Vorschriften sind aus virologischer Sicht verständlich – und trotzdem sind sie derart, dass es uns nicht möglich scheint, unsere sonntäglichen Eucharistiefeiern, auf die Art und Weise, wie wir sie bisher in unserer Gemeinde gemeinsam erleben, zu feiern und gleichzeitig diese Vorgaben einzuhalten (-> Schutzkonzept des Bistums Fulda). Wir haben sonntags ca. 300 Gottesdienstmitfeiernde. Nach den derzeitigem Vorgaben müssten wir die meisten Gemeindemitglieder von der Teilnahme an dem Gottesdienst ausschließen. Dies beträfe vor allem die älteren und kranken Gemeindemitglieder, die zur besonderen Risikogruppe gehören. Ähnliche Bedenken und Fragen, unter den genannten Bedingungen wie bisher gewohnt Gottesdienste zu feiern, hat Bischof Feige aus Magdeburg in einem Interview prägnant zusammengefasst, das Sie nachfolgend lesen können.

Bis zunächst 15. Mai keine Gottesdienste in Sankt Familia
Unser Vorschlag ist, dass wir zunächst (bis zunächst einschließlich 15. Mai) weiterhin darauf verzichten, gemeinsam in unserer Kirche Gottesdienste zu feiern. Wir stellen uns damit in Gemeinschaft mit den vielen, vielen Menschen, die massiv an den Einschränkungen leiden, die durch das Corona-Virus notwendig erscheinen.

Neue Kultur von Gottesdiensten
Nach unserer Wahrnehmung hat sich in den letzten Wochen innerhalb unserer Gemeinde eine neue Kultur der “häuslichen Gottesdienste” entwickelt, die vor wenigen Wochen noch weithin unbekannt und auch unvorstellbar gewesen ist. Menschen praktizieren, sowohl als Einzelne, Paare, mit Kindern, in kleineren Kreisen, persönliche Formen von Gebet, Andacht und Wortgottesfeiern. Wir möchten diese Entwicklung nachhaltig unterstützen und Sie sehr ermutigen, Ihren Glauben im Alltag und auch Sonntags persönlich auszudrücken. Für viele Menschen weltweit ist das schon seit langer Zeit überhaupt die einzige Form, den Glauben zu  leben. Wir möchten diese Schritte durch den Gemeindebrief und Impulse über unseren Internetauftritt unterstützen.

Gut vorbereitet sein
Im Moment sind wir mit den Gremien der Gemeinde in Überlegungen eingetreten, wie wir  weiterhin mit dieser ungewohnten Situation umgehen können. Vielleicht schlagen wir in absehbarer Zukunft verschiedene liturgische Feiern für unterschiedliche Zielgruppen vor, die dann nicht zunächst durch Einschränkungen geprägt sind. Das könnten z.B. “Weggottesdienste” für die Erstkommunionkinder sein, oder ein Gottesdienst  (nach einer Wanderung) im Freien, Gottesdienste für Senioren,  Kindergottesdienste im Alfred Delp Haus usw. Solche Gottesdienste müssen dann  gut vorbereitet und gestaltet sein, so dass die allgemeinen Hygienevorschriften eingehalten werden können. Eucharistiefeiern scheinen zur Zeit erst dann wieder möglich, wenn sie atmosphärisch nicht durch die Hygienevorschriften überlagert sind. Wir könnten dann u.a. auch kleinere Euchariestiefeiern am Werktag (Morgens und Abends – das hieße häufiger und mit weniger Menschen) feiern und erst später wieder mit der Euchariestiefeier am Sonntag beginnen.

Wir wünschen Ihnen viel Mut, Zuversicht und Kraft für diese ungewöhnliche Zeit.

Herzliche Grüße!

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Neunter Gemeindebrief: Dritter Sonntag der Osterzeit, 25./26. April 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Immer noch können wir nicht gemeinsam in unseren Kirchen Gottesdienste feiern. Immer noch gilt die Regel von der “social – distance”, die einzuhalten ist. Viele von uns dachten, dass wir uns mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie auf einen kurzfristigen “shutdown” unseres Lebens einrichten müssten, den es für einige Tage oder Wochen auszuhalten und zu gestalten gilt. Mittlerweile wird immer deutlicher, dass die Corona-Krise insgesamt einen Wendepunkt für unser Leben darstellt, wie wir es uns vor wenigen Wochen noch nicht vorstellen konnten.

shortcut evangeliar gemeinde sankt familia 2020 04 26 1Eine andere Lebensweise erlernen
Die Tragweite des Geschehens ist für uns alle immer noch nicht vollständig abzusehen. Aber es wird deutlicher, dass wir nicht nur einige Wochen oder Monate irgendetwas aushalten, sondern dass wir eine andere Lebensweise erlernen müssen. Das gilt für unsere gesellschaftliche Kultur, aber das gilt auch für unser religiöses und für unser gemeindliches Leben.

Wir fügen diesem Gemeindebrief diesmal neben der Predigt von Pfarrer Harald Fischer und dem Impuls für einen Kindergottesdienst von Vanessa Sadura zum kommenden Sonntag einen lesenswerten Artikel des tschechischen Theologen Tomas Halik bei, der wichtige Fragen aufwirft, die wir auch in unserer Gemeinde bedenken müssen:

Derzeit noch keine Gottesdienste möglich
Wir wissen immer noch nicht, wie lange die Beschränkungen gelten, die uns zur Zeit  keine gemeinsamen Gottesdienste erlauben. Vom Bistum wurde mitgeteilt, dass es Mitte nächster Woche Gespräche mit der Landesregierung gibt. Sobald wir Informationen haben, welche Vereinbarungen getroffen worden sind und was das für uns konkret bedeutet, werden wir Sie unverzüglich informieren. Solange gilt jedenfalls noch, dass wir in unserer Kirche keine Gottesdienste feiern können.

Chancen, den Sonntag zu gestalten
Neben dem, was damit an Verzicht verbunden ist, gilt es aber auch, die Chancen wahrzunehmen. Mehr als zu anderen Zeiten ist sichtbar geworden, dass jede/jeder eigene Möglichkeiten entwickeln kann, den Sonntag zu gestalten und den Glauben zu feiern.

'Ende Geländer' am 26. April
Viele von Ihnen haben in den vergangenen zwei Wochen das “Gaben-Geländer” unterstützt. Wir haben immer wieder die Freude von bedürftigen Menschen erleben dürfen, die diese Unterstützung gerne angenommen haben. Die Kasseler Tafel hat angekündigt, ihre Arbeit in der kommenden Woche wieder aufzunehmen. Wir schließen damit am Sonntag (26. April) das Gaben-Geländer und bitten Sie, ab Montag (27. April) keine Lebensmitteltüten mehr bei uns abzustellen.

Ihnen viel Kraft, Zuversicht und auch Freude bei der Gestaltung des eigenen Lebens. Das Aufblühen der Natur und der herrliche Frühling können uns Hoffnungszeichen im Alltag sein.

Wir grüßen Sie herzlich!

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Achter Gemeindebrief: Zweiter Sonntag nach Ostern, 18./19. April 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Wieder erhalten Sie einen Gemeindebrief aus der Kirchengemeinde Sankt Familia - zu Zeiten, in denen wir noch nicht gemeinsam Gottesdienst feiern dürfen.

Wie weiter mit den Gottesdiensten? 
Nachdem politische Entscheidungen getroffen wurden, die erste Lockerungen ermöglichen, wird der Ruf stärker, auch gottesdienstliche Feiern wieder zu erlauben – natürlich unter Einhaltung der notwendigen Abstandregeln und Hygienevorschriften. Wir erleben im Moment massive Einschränkungen der persönlichen Freiheitsrechte, zu denen auch das Recht auf freie Religionsausübung gehört. Diese Einschränkungen dürfen keinesfalls länger als unbedingt nötig bestehen bleiben. Darauf hat gerade der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Bätzing, Limburg, hingewiesen. shortcut evangeliar gemeinde sankt familia 2020 04 19 1Für viele Menschen ist es schwer, auf gemeinsame Gottesdienste zu verzichten, gerade auch zu Zeiten, in denen es so viele andere Einschränkungen gibt. Noch aber ist es nicht möglich, sich wieder gemeinsam zu treffen, um Gottesdienste zu feiern. Die allgemeinen Einschränkungen gelten zunächst bis einschließlich 26. April. Gestern (17.04.2020) haben sich Vertreter von Bund und Ländern, der Kirchen und Religionsgemeinschaften darauf verständigt, dass man im Laufe der nächsten Woche konkrete Wege für eine schrittweise Lockerung der Beschränkungen religiöser Zusammenkünfte und damit auch von Gottesdiensten prüfen will. Wir werden Sie über die weitere Entwicklung unverzüglich informieren.

Persönliches Wachsen
Aus zahlreichen Reaktionen der vergangenen Tage haben wir erfahren, dass viele Menschen unserer Gemeinde die versandten Impulse (Predigten, Kindergottesdienstanregungen, Musik der Hoffnung) genutzt haben, um persönliche Hausgottesdienste – oft auch in der jeweiligen Hausgemeinschaft – zu gestalten. Wunderbar, dass diese schwierige Situation , die durch die Corona-Krise ausgelöst wurde, auch helfen konnte, persönliches Wachsen im Glauben und Eigenverantwortung für die religiöse und liturgische Gestaltung der Sonntage und des Hochfestes Ostern anzuregen. Auf diese Erfahrungen wird der weitere Gemeindeprozess der kommenden Zeit aufbauen können.

Impuls für den Glauben und für einen Kindergottesdienst zu Hause

Gaben–Geländer - verlängert bis 26. April
Das Gaben–Geländer, das wir seit dem 6. April haben, ist sehr gut angenommen worden. Viele, sehr viele Menschen – nicht nur aus unserer Gemeinde – haben Tüten mit Lebensmitteln am Treppengeländer unserer Kirche abgestellt. Viele bedürftige Menschen sind gekommen und haben etwas mitgenommen. Immer wieder sind uns Zeichen der Dankbarkeit übermittelt worden. In Zeiten, in denen Obdachlose in der Innenstadt kaum oder keine Spenden mehr erbetteln können und Hilfsangebote wie Kasseler Tafel, SonntagsEssen u.ä. geschlossen sind, ist die Not gerade für die Ärmsten besonders groß. Wir haben beschlossen, dass wir das Gaben-Geländer zunächst bis zum 26. April fortführen. Herzlichen Dank an alle, die auch weiterhin Lebensmitteltüten dort abstellen (besonders beliebt: Würstchen in Gläsern oder Dosen, Konserven, Instantkaffee...) ... [ mehr ] ...

Wir wünschen Ihnen die Freude des Auferstandenen und grüßen Sie herzlich!

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Siebter Gemeindebrief: Ostersonntag / Ostermontag, 12./13. April 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Mit diesem zentralen Hoffnungsruf dürfen wir Sie heute mit unserem nächsten Gemeindebrief begrüßen – leider nicht in der gemeinsamen Feier der Osternacht und des Osterhochamtes am Tage. Trotzdem bleibt die Wahrheit, dass Gottes Liebe universal ist und sogar den Tod überwindet, das große Hoffnungssignal in unserer Welt.

In den letzten Tagen wurden viele WhatsApp Nachrichten versandt, in denen dazu aufgerufen wurde, einen stillen “Flashmob” zu initiieren und genau diese Worte des uralten Ostergrußes mit Kreide auf die Gehwege vor unseren Wohnungen zu schreiben: “Christus ist erstanden. Ja, er ist wahrhaft auferstanden!” – Vielleicht haben Sie Freude daran, dieser Einladung Folge zu leisten. Das könnte doch eine gute und kreative Idee sein, unsere Osterfreude – unter Wahrung aller Distanzaufrufe - zum Ausdruck zu bringen.

ostersonntag familia zwei kreuze foto erich erhard 20200411 193445Mit diesem Gemeindebrief möchten wir Ihnen wieder einige Informationen mitteilen:

Wir wünschen Ihnen die Freude des Auferstandenen und grüßen Sie herzlich!

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam

 

Foto: Erich Erhard


 

 

Sechster Gemeindebrief: Gründonnerstag / Karfreitag, 9./10. April 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Vor uns liegen die höchsten Festtage der Christen: Gründonnerstag, Karfreitag, Ostern. Und wir werden diese Tage nicht gemeinschaftlich feiern können. Bei aller Trauer darüber möchten wir mit diesem Gemeindebrief Anregungen geben, wie Sie die Feiertage persönlich und auch in der Familie gestalten können.

Wir wünschen Ihnen trotz all der misslichen äußeren Umstände Kraft, Hoffnung und Zuversicht.

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Fünfter Gemeindebrief: Samstag, 4. April 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Palmsonntag – der Einstieg in die Heilige Woche, in der wir des Leidens und Sterbens Jesu gedenken.
Palmsonntag – die Woche, die vom liturgischen Geschehen geprägt ist wie keine andere Zeit im Kirchenjahr.
Palmsonntag – wieder ein Sonntag, an dem wir nicht gemeinschaftlich Gottesdienst feiern können.

Mit diesem weiteren Gemeindebrief informieren wir Sie darüber, wie wir versuchen, in unserer Gemeinde mit dieser besonderen Situation in den Zeiten der Corona-Krise umzugehen.

Die Predigt zu Palmsonntag von Pfarrer Harald Fischer können Sie

Kindergottesdienst-Vorschlag

Mittlerweile hat das Bistum entschieden, alle liturgischen Feiern und öffentliche Gottesdienste bis einschließlich 26. April abzusagen. Wir schließen uns in unserer Gemeinde dieser Entscheidung natürlich an. Mittlerweile hat das Bistum entschieden, alle liturgischen Feiern und öffentliche Gottesdienste bis einschließlich 26. April abzusagen. Wir schließen uns in unserer Gemeinde dieser Entscheidung natürlich an. Per Dekret hat Papst Franziskus und Bischof Gerber den Priestern erlaubt, ausnahmsweise auch ohne Beteiligung anderer Menschen die Messe allein oder mit ein, zwei Personen zu feiern. Aber wir verzichten in unserer Gemeinde in dieser Zeit aus Solidarität auch auf diese Möglichkeit von "privaten" Eucharistiefeiern im kleinen Kreis und teilen damit den Schmerz einer liturgiefreien Zeit, den so viele im Moment erleben. Über Fernsehen und Internet gibt es viele Möglichkeiten, Gottesdienste zu erleben und mitzufeiern. Wir möchten auch besonders auf die Homepage des Bistums Fulda hinweisen, über die die liturgischen Feiern von Bischof Gerber an den Kar- und Ostertagen per Livestreaming mitgefeiert werden können (www.bistum-fulda.de).

Für unsere Kirche und unsere Gemeinde Sankt Familia, Kassel, informieren wir:

Wir stellen Ihnen gerne einen Impuls von Otmar Leibold zur Verfügung, der helfen könnte, sich auf diese besondere Karwoche einzustellen:
 
Der Karfreitag ist ein Symbol dafür, dass es für uns Lebenserfahrungen gibt, die sprachlos machen, einsam, ohnmächtig, die das Leben insgesamt sinnlos, perspektivlos, wertlos erscheinen lassen. Ausdruck für das Ende. Für viele Menschen ist der Karfreitag nicht (nur) eine punktuelle, sondern eine Dauererfahrung: Krankheit, Bürgerkrieg, Flucht, Zerstörung von Lebensraum... eine schier endlose Reihe... Der Staat "zwingt" uns angesichts der Corona Pandemie zum Verzicht. Vielleicht können wir die Karwoche aus diesem Grund in diesem Jahr noch deutlicher erleben. Vielleicht "soll" uns die Gemeinschaft fehlen, das Ritual, die Feier, der Schmuck, die brennenden Kerzen. Vielleicht kann uns diese "Leere" auch eine Chance sein. Vielleicht ist das die spirituelle Chance, erzwungenermaßen also, eine Chance, weil vielleicht in dieser "erzwungenen" (und vielleicht auch angenommenen) Leere etwas Neues entstehen kann, vielleicht ...
   Der Karsamstag hat das schon immer ernst genommen, weil er den einzigen im Kirchenjahr liturgiefreien Tag darstellt: Die Kirche hat angesichts des unermesslichen Leides nichts zu verkündigen. Kein Mensch findet in einem liturgischen/gemeindlichen/gemeinschaftlichen Zusammenhang ein Wort angesichts der Tragödie von Karfreitag. Es wird dem Menschen an diesem (einzigen!) Tag auch kein Wort Gottes zugesprochen: Als würde Gott schweigen. Ein Tag absoluter Leere ...
   Leere ist schwer zu ertragen und schwer ernst zu nehmen; viele geplante "Aktionen" dieser Tage, die wir (nicht nur) im Internet finden, stehen in der Gefahr, die schwer erträglichen Geschehnisse zu "ästhetisieren". In diesem Jahr müssten wir die Leere alleine aushalten, wir sind gezwungen dazu, stünden also irgendwie an der Seite Jesu, dem es nicht anders erging.
(Otmar Leibold)

Wir wünschen Ihnen trotz allem gesegnete und stärkende Tage in der Karwoche.

Bleiben Sie behütet!

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für die Gemeindeleitung

 


 

 

Vierter Gemeindebrief: Samstag, 28. März 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Wir erleben den nächsten Sonntag, ohne dass wir miteinander Gottesdienst, Eucharistie feiern können, ohne,[kein Komma] dass wir Begegnung untereinander erleben. Mit diesem weiteren Gemeindebrief in Zeiten der Corona-Krise möchten wir Ihnen wieder einige Informationen und auch Anregungen für die Gestaltung des Sonntags geben.

shortcut 3 evangeliar gemeinde sankt familia 2020 03 29Die Predigt zum 5. Fastensonntag von Pfarrer Harald Fischer können Sie

Den Sonntag zu Hause besonders gestalten
Wenn wir schon nicht gemeinsam Gottesdienst feiern können, so ist es doch möglich, auch zu Hause den Sonntag besonders zu gestalten und dem gemeinsamen Gebet und der Hinwendung zu Gott bewusst Raum zu geben. Dazu kann die Mitfeier eines Fernsehgottesdienstes oder eine persönliche stille Gebetszeit helfen.

Kindergottesdienst-Vorschlag

Im Laufe der vergangenen Woche haben uns eine ganze Reihe von Rückmeldungen erreicht, in denen Gemeindemitglieder, die den Kindergottesdienst letzte Woche mit ihren Kindern gefeiert haben, von beglückenden Erfahrungen berichtet haben. Einige hatten zum ersten Mal mit den Kindern gemeinsam gebetet und gesungen. Dafür musste manchmal auch Hemmungen und eigene Scheu überwunden werden, aber es hat auch immer wieder neu zusammengeführt.

Kinder malen Bilder als Geschenke für kranke Menschen
Wir greifen hier noch eine Anregung auf, die uns aus der Klinikseelsorge Kassel erreicht hat: Kinder könnten Bilder malen z.B. darüber, was sie im Moment tun, oder über das Evangelium, über das Leiden Jesu, dessen wir in der Karwoche gedenken, über Ostern und die Auferstehung Jesu oder zu irgendeinem anderen Motiv, das ihnen gefällt. Sie lassen uns diese Bilder bis zum Palmsonntag zukommen (Post oder in den Briefkasten am Pfarrhaus) und wir geben sie an die Klinikseelsorge weiter. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen möchten diese Bilder an Kranke als Zeichen der Verbundenheit und der Solidarität verteilen.

Wir verweisen auch noch mal besonders auf unsere Homepage, die ständig aktualisiert wird.

Musik der Hoffnung
Seit einigen Tagen finden Sie auf unserer Homepage auch wunderbare “Musik der Hoffnung”. Unser Organist Martin Forciniti hat in unserer Kirche am Flügel und an der Orgel Lieder aus dem Gotteslob und aus dem Jubilate-Liederbuch gespielt. Diese Musik könnte helfen, den Sonntag zu gestalten. Sie ist aber auch ein wunderbarer Genuss zu jeder anderen Gelegenheit.

Bleiben Sie behütet!

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für die Gemeindeleitung


 

 

Dritter Gemeindebrief: Samstag, 21. März 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Wie im 2. E-Mail – Gemeindebrief angekündigt übersenden wir Ihnen heute den Text der Predigt zum 4. Sonntag in der Fastenzeit. Die Predigt hat Pfarrer Harald Fischer in unserer (leeren) Kirche gehalten. Vielleicht können wir so trotz Vereinzelung ein wenig Gemeinschaft erleben – und das geistliche Miteinander auf andere Weise erfahren. Dieser Sonntag heißt in der Liturgie der katholischen Kirche ausgerechnet auch noch: “Laetare – Freue dich”. Welche Herausforderung in Zeiten, die ja durchaus auch Anlass zur Resignation geben könnte. Aber an diesem Sonntag soll schon ein erster Vorausblick auf die Osterfreude anklingen. shortcut 2 evangeliar gemeinde sankt familia 2020 03 22 In der zweiten Lesung dieses Tages heißt es auch: “Einst wart ihr in Finsternis, jetzt aber seid ihr durch Christus selbst Licht geworden. Lebt als Kinder des Lichts! Das Licht bringt lauter Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor!... Deshalb: Wach auf, du Schläfer, und steh auf von den Toten, und Christus wird dein Licht sein.” (Eph 5,8-9.14). – Ein schönes Wort der Ermutigung...

Sie können die Predigt auch auf unserer Homepage als Audiodatei hören www.st-familia-kassel.de > predigten-vortraege-texte > predigten
und sogar sehen: https://martin-forciniti.net/predigten

Vielleicht können Sie ja einen kleinen eigenen Hausgottesdienst feiern: Mit einem Lied und einem Gebet (vielleicht aus dem Gotteslob oder einem, das Sie im Internet suchen oder es auch selber formulieren) beginnen. Dann könnten Sie die Predigt hören (oder ansehen oder vorlesen), vielleicht einen kleinen Moment Stille halten, das Vater Unser beten und mit einem weiteren Lied abschließen....

Als Anlage füge ich einen Kindergottesdienstvorschlag bei, den unsere Gemeindeassistentin Vanessa Sadura erarbeitet hat. Dieser Gottesdienstvorschlag ist für Kinder ab drei oder vier Jahren geeignet. Es kann doch eine wunderbare Familienerfahrung werden, wenn Kinder ihre Eltern als Glaubensverkündiger erleben und Sie selber in der Vermittlung des Glaubens “sprachfähiger” werden. Wir sind sehr daran interessiert, von Ihren Erfahrungen zu hören. Wenn Sie mögen, schreiben Sie uns gerne davon.

Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Sonntag, der trotz aller Einschränkung als Tag der Hoffnung gefeiert und begangen werden kann.

Harald Fischer, Pfarrer, und Birgitta Schwansee, für das Gemeindeleitungsteam


 

 

Zweiter Gemeindebrief: Freitag, 20. März 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Unsere Gemeinde lebt und ist nicht “abgesagt” – wie so Vieles in diesen Tagen. Das normale und alltägliche Leben unserer Gemeinde ist geprägt von der liturgischen Feier, von der Weitergabe des Glaubens und auch von der Sorge umeinander, also der tätigen Nächstenliebe. Das alles ist auch in Zeiten des Corona – Virus möglich, wenn auch in veränderter Form. Alle Veranstaltungen, alle Gottesdienste, alle gemeinschaftlichen Aktivitäten sind auf “Null” gesetzt. Das ist eine Herausforderung, der wir uns stellen möchten und die wir annehmen möchten. Wie kann aktive, lebendige Gemeinde in Zeiten, wie wir sie heute erleben aussehen? Was ist trotz allem noch möglich? Wir sind dabei, uns auf diese neue Situation einzustellen und Antworten auf diese Herausforderung zu suchen.

Vorschläge
In vielen Gesprächen mit Verantwortlichen unserer Gemeinde (Vorstand vom Pfarrgemeinderat, Leitungsteam unserer Gemeinde, der Beauftragten, weitere Anregungen von Gemeindemitgliedern) haben wir folgende Vorschläge gesammelt, die wir Ihnen gerne unterbreiten möchten:

Regelmäßig
Wir werden uns in regelmäßigen Abständen mit Emails dieser Art bei Ihnen melden. Falls Sie diese Informationen nicht weiter erhalten möchten, senden Sie diese Mail einfach an den Absender zurück mit dem Vermerk: Abmelden.

Wir wünschen Ihnen allen Zuversicht und Kraft und das Vertrauen, dass Gottes Liebe und Wahrheit uns in allen Lagen unseres Lebens begleitet.

Harald Fischer (Pfarrer) und Birgitta Schwansee (Sprecherin der Gemeindeleitung)


 

 

Erster Gemeindebrief: Montag, 16. März 2020

Liebe Gemeinde von Sankt Familia!

Wir leben in Zeiten, die uns alle vor Herausforderungen stellen, die wir nicht kennen und die vor kurzem noch unvorstellbar waren. Das öffentliche Leben ist weitgehend lahm gelegt. Für viele ist das besonders darin sichtbar geworden, dass sogar die Gottesdienste in den Kirchen abgesagt wurden. Nicht wenige fragen sich, ob das richtig und verantwortbar ist. Müsste nicht gerade jetzt Unterstützung durch Kirche, durch die Ortsgemeinde, durch gottesdienstliche Angebote geleistet werden?

In der Tat: diese Situation hat es noch nie gegeben.
Sonst waren bei Katastrophen, bei Unglücken, sogar im Krieg die Kirchen Anlaufstellen, wo man sich versammeln, sich gegenseitig stützen, wo man durch andere Menschen Hilfen und Solidarität erfahren konnte.

Dass Gemeinschaft die zu meidende Gefahr darstellt, ist für uns alle neu
Die Situation, dass Gemeinschaft nicht hilfreich, sondern gerade die zu meidende Gefahr darstellt, ist für uns alle neu und ungewohnt. Mitmenschlichkeit und Solidarität zeigt sich in diesen Tagen gerade darin, nicht aufeinander zuzugehen und sich gegenseitig Distanz zu schenken. Ein ganz ungewöhnlicher und ungeübter Gedankengang. Und hoffen wir, dass diese Zeiten auch bald wieder vorbei sind. In der Zwischenzeit gilt es, gerade diese Zeiten anzunehmen und sie auch möglichst gut zu gestalten.

Trotz allem in Verbindung bleiben
Mittlerweile gibt es ja, nicht zuletzt auch durch die neuen Medien, die Möglichkeit, trotz allem in Verbindung zu bleiben. Wir möchten auch jetzt als Gemeinde “funktionsfähig” und aktiv bleiben und Ihnen heute folgende Anregungen shortcut 1 evangeliar gemeinde sankt familia 2020 03 15unterbreiten und Informationen mitteilen:

Wir laden Sie ein, die Herausforderung dieser Tage und Wochen soweit wie möglich positiv anzugehen und die Chancen zu nutzen, die sich für manche durch mehr freie Zeit ergeben. Vielleicht kann man auch mehr Möglichkeiten in der Gestaltung der Familien- und Hausgemeinschaft erkennen und nutzen. Auf jeden Fall ist es sinnvoll und wichtig, für die nächste Zeit soweit wie möglich auf die Nutzung sozialer Kontakte zu verzichten.

Melden Sie sich gern bei Pfarrer Harald Fischer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), wenn Sie Anregungen und Vorschläge haben, wie wir diese besondere Zeit als Gemeinde kreativ nutzen und gestalten können.

Bleiben Sie gesund! Es grüßen herzlich und mit allen guten Wünschen

Harald Fischer (Pfarrer) und Birgitta Schwansee (Sprecherin), Sankt Familia-Leitungsteam

briefe stapel by peter weidemann pfarrbriefserviceBild: Peter Weidemann. In: Pfarrbriefservice.de


Offen und einladend

Offen und einladend –das ist unsere Gemeinde Sankt Familia an der Kölnischen Straße in Kassel. Fühlen Sie sich eingeladen - zum Fragen, zum Vorbeischauen, zum Mitwirken.

Hier werden die Menschen vorgestellt, die Sankt Familia zu dem machen, was es ist: ein Raum voller Leben. Gottessuche, Seelsorge und gegenseitiger Anteilnahme.

Unter Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat finden sich erste Informationen. Gruppen und Solidarprojekte werden vorgestellt. Auch über Themen, die uns in besonderer Weise bewegen, wird hier berichtet: unsere Zukunft als Gemeinde, unser 'verhülltes Kreuz' während der Fastenzeit, unsere Gemeindefahrten ...