Archiv

www weihnachten2018 familia maria josef eritrea vor der niederkunftBild: Maria und Joseph aus Eritrea kurz vor Marias Niederkunft in Deutschland
(Foto: privat)

 

 

Liebe Gemeinde!

Möge der Friede Gottes, der uns durch das Kind in der Krippe von Neuem aufleuchtet und der alle menschliche Vernunft übersteigt, in Ihnen lebendig sein und Ihr Leben und Ihren Alltag bestimmen. Dieser Weihnachtsgruß sei Ihnen allen herzlich zugesprochen!

Wir leben in unserer Gemeinde Sankt Familia nicht in einem abgeschotteten religiösen Sonderbereich. Wir sind Teil unserer Gesellschaft, unserer Stadt. Und es ist wichtig, dass wir uns dazu immer neu verhalten.

Engagiert im Kirchenasyl
So haben wir weiterhin immer wieder Menschen in besonders schwerwiegenden humanitären Härtefällen im Kirchenasyl. Besonders erfreulich ist, dass sich alle Gremien unserer Gemeinde (Verwaltungsrat, Pfarrgemeinderat, Gemeindeleitung) und auch die Bistumsleitung eindeutig hinter das Kirchenasyl stellen. Auch aus der Gemeinde insgesamt sind die unterstützenden Stimmen die ganz eindeutige Mehrheit. Vielen verzweifelten Menschen konnten wir – mit einem großen Helferkreis – die ersten Schritte in ihr neues Leben ermöglichen. Bisher konnten wir für alle eine Lösung finden. Gut, dass Kirche – also wir – gerade in dieser Frage eine eindeutige Haltung hat.

Die Lebendigkeit unserer Gemeinde weiterentwickeln
Auch in der Weiterentwicklung unserer Gemeindestrukturen haben wir weitere wichtige Schritte unternommen. Im Frühjahr benannten wir vier Beauftragte, die die Arbeitskreise und Initiativen derjenigen Bereiche koordinieren, die eine lebendige Gemeinde ausmachen: die Bereiche Liturgie, der Glaubensweitergabe, der Nächstenliebe und der Gemeinschaft. Außerdem wurde die erweiterte Gemeindeleitung gewählt und eingesetzt. Sie besteht aus Pfarrer, der Gemeindereferentin, einem Vertreter des Verwaltungsrates, einer Vertreterin des Pfarrgemeinderates und einer Vertreterin der Beauftragten. Aus den Reihen der Gemeindeleitung wurde Birgitta Schwansee als eine Gemeindesprecherin gewählt. Sie wird zukünftig mit dem Pfarrer die Gemeinde nach außen vertreten. Wir erleben schon jetzt, dass damit die Verantwortlichkeiten und auch die Befähigungen auf eine breitere Basis, auf mehr Schultern verteilt werden.

Dem konkreten Leben gewachsen sein
Was haben diese Gedanken mit dem Fest zu tun, das wir in diesen Tagen begehen? Weihnachten feiern wir: Gott ist Mensch geworden. Gott ist Teil unserer Welt geworden. Wir finden Gott also nicht nur in der Liturgie und in den Kirchräumen. Dort feiern wir ihn – und stärken uns so, dass wir dem konkreten Leben gewachsen sind.

Wir wünschen Ihnen und uns, dass wir aus dem Weihnachtsfest Freude und Kraft für unser Leben finden. Und für das Jahr des Heiles 2019 – gegen alles Unheil dieser Welt.

Ihr Harald Fischer, Pfarrer

toepper dieckhues ingrid benefizkonzert 2017 12 03Bereits zum 5. Mal veranstaltet der Verein „Miteinander - für Menschen in Afrika“ am Sonntag, 9. Dezember 2018 (2. Advent) um 18:00 Uhr sein Benefizkonzert zugunsten der Hilfsprojekte in Kamerun in unserer Kirche Sankt Familia.

Unter dem Titel „ FESTIVA 2018 - Benefizkonzert für Afrika“ musizieren:

  • Merle Clasen und Ramona Nitsch, Gesang
  • Irmgard-Toepper-Dieckhues, Flöte (Foto)
  • Dr Georg Dieckhues, Trompete
  • Leo Schwär, Orgel

Es erklingen Werke von Georg Philipp Telemann, Dietrich Buxtehude, Antonio Vivaldi, John Weldon, Andreas Hammerschmidt, Gabriel Faure, Jacques Ebert, Leonard Bernstein und anderen.

Der Eintritt ist frei - es wird um Spenden für die Arbeit des Kamerun-Vereins gebeten.

www adventskonzert cantanima familia 2018 12 02Licht sein, Salz werden, Freude zeigen: Das ist ein wunderbarer Dreiklang adventlicher Zeit und christlicher Botschaft. Aber diesem Dreiklang gesellen sich im Advent oft andere Klänge dazu und manchmal wird durch diese Nebentöne der Dreiklang weniger erkennbar, vielleicht verschwindet er sogar unter den Nebenklängen.

Konzert zum Mitsingen, Mitfreuen und Mitschmecken
Der Chor Cantanima lädt mit vielen anderen Musizierenden zum diesjährigen Benefiz-Adventskonzert ein. Musik, die strahlt, ansteckt und nach Leben schmeckt. Herzlich willkommen zu einem Konzert zum Mitsingen, Mitfreuen und Mitschmecken.
 
Sonntag, 2. Dezember 2018, 18.00 Uhr
Katholische Kirche Sankt Familia (Kölnische Str. 53, Kassel)
Eintritt frei, Spenden erbeten

Mitwirkende
Mit Cantanima, der Combo von Sankt Familia, Georg Dieckhues (Trompete), Irmgard Toepper-Dieckhues (Querflöte), Anne Mehrländer (Klavier), Luiza Yagafarova (Klavier)

www dieter luecking bild ausschnitt auge IMG 1793

 

In der Zeit vom 1. bis 9. Dezember 2018 stellt unser Gemeindemitglied H. Dieter Lücking seine Bilder, inspiriert durch das biblische Israel, im Alfred Delp-Haus aus.

Der Erlös eines verkauften Bildes kommt zur Hälfte einem Projekt der Gemeinde zugute.

Die Ausstellung ist jeweils an den Wochenenden und bei Veranstaltungen während der Woche zu sehen.

 

Brigitte Seling und Thuong Ngo laden am Samstag, 24.11.18, von 13:30 bis 17:00 Uhr ins Alfred-Delp-Haus ein.

Für ein paar Stunden wollen wir schauen, hören und spüren, was an Freude in uns freigelegt und gefunden werden will – anhand von Anregungen aus Taizé, mit Bewegungsmeditation, einem Text aus der Bibel, Austausch miteinander, Singen und Gestalten.

Wer mag, kann Kuchen oder Plätzchen für die Kaffeepause mitbringen. Eine Anmeldung bis zum 22.11. bei Thuong Ngo (Tel. 6027134 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder im Pfarrbüro wäre schön, damit wir besser planen können.

Im Anschluss ist die Möglichkeit zur gemeinsamen Gottesdienstfeier in der Kirche gegeben.

Für die Zeit bis zum 19. November ist die "Kasseler Friedenskerze" in unserer Gemeinde zu Gast und brennt u.a. in unseren Gottesdiensten. Diese Kerze kehrt auf ihrem Weg durch die Gemeinden immer wieder zum Friedensgebet in die Elisabethkirche zurück.

Das nächste Friedensgebet findet am 19. November um 19 Uhr in der Elisabethkirche statt. Herzliche Einladung hier und dort um den Frieden in unserer Zeit zu beten!

Am 16. November 2018 lädt die Katholische Kirche Kassel die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum sogenannten "Elisabethtag" ein. Beginn ist um 19 Uhr mit einem Dankgottesdienst in der Elisabethkirche am Friedrichsplatz. Nach dem Gottesdienst sind alle zum Miteinander bei Speisen und Getränken ins Regionalhaus Adolph-Kolping herzlich eingeladen.

In der Debatte über „gelungene oder misslungene“ Integration spielt immer wieder der Begriff der „Heimat“ eine wichtige Rolle. Er wird am 25. Oktober in der Reihe „Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und ausgedeutet. Die Veranstaltung im Stadtmuseum wird um 18 Uhr mit einer thematischen Führung eingeleitet. Um 19:00 Uhr beginnen die Kurzreferate mit Publikumsgespräch. Der Eintritt ist frei.

www startseite 570 wege zur integration Fotolia 87292355 SIn der Veranstaltungsreihe „Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration“ nimmt Stadtbaurat Christof Nolda am 25. September in der Elisabethkirche das Publikum mit auf einen gedanklichen Spaziergang zur religiös motivierter Kultur des Bauens in Kassel. Wie prägen die religiösen Bauten das Stadtbild? Kann man an Kassels Baukultur zeigen, auf welche Weise die unterschiedlichen Religionen in das Gesamtbild der documenta-Stadt integriert sind? Beginn ist 19:30 Uhr.

www oekumenischerPilgerweg 2018 FluechtlingeZum 3. Ökumenischen Pilgerweg laden die evangelischen und katholischen Kirchen der Innenstadt, das Diakonische Werk und der Caritasverband ein. Im Rahmen der Interkulturellen Woche ist „flüchten | ankommen | bleiben“ das Thema am Tag des Flüchtlings, dem 28. September. Start ist um 17 Uhr an der Martinskirche.

Du schaffst meinen Schritten weiten Raum,
meine Knöchel wanken nicht.
(Psalm 18,37)

Im Wandern Gemeinschaft erleben - Zeit haben für Begegnungen!

gemeinde wanderung doernberg 2018Zu einer Wanderung und zur Tischgemeinschaft im Freien laden wir alle am Samstag, den 25. August 2018 von 13 bis 17 Uhr auf den Dörnberg (Wiese mit Hütte und Feuerstelle) ein.

Dort wollen wir Agape feiern, um miteinander das Essen zu teilen „…und alle aßen und wurden satt.“ (Mt 14,20), zu singen, andere kennen zu lernen und aneinander Freude zu haben.

 

bischof aquirinus kibiraAm Sonntag, 2. September, feiert unser "Uganda-Verein" sein 20jähriges Bestehen. In den zwanzig Jahren konnten viele Projekte in Uganda umgesetzt und die Lebensbedingungen vieler Menschen sehr verbessert werden.

Zum Jubiläum kommt Bischof Aquirinus Kibira aus Uganda und feiert mit uns um 10:30 Uhr den Familiengottesdienst.

Zur anschließenden Feier im Alfred Delp-Haus sind alle Mitglieder des Vereins und die ganze Gemeinde zu einem Empfang mit Imbiss herzlich eingeladen.

 

 

www Mohagheghi Hamideh uni paderborn 175 wege zur integrationwww kkk175 Portrait andreas knapp 352Am Mittwoch, 22. August, 19:30 Uhr diskutieren Bruder Andreas Knapp und die islamische Theologin Hamideh Mohagheghi im Alfred Delp-Haus das Buch „Religion als Sprengstoff? Was man heute von Islam und Christentum wissen muss“. Knapp hat es zusammen mit Melanie Wolfers Anfang des Jahres veröffentlicht. Die Autoren/in stellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Islam und Christentum dar und liefern Basiswissen für den interreligiösen Dialog. Dabei geht es auch um kontroverse Themen wie die Rolle der Frau in beiden Religionen, wie die Gewaltfrage gelöst wird und auch, was Toleranz gegenüber Andersdenkenden bedeutet.

orgelpunkt 11 2018Der 11. Orgelpunkt am 12. August um 18:00 Uhr in unserer Kirche steht ganz im Zeichen der Chormusik.

Der Kammerchor der Ev. Kreuzkirche Kassel unter der Leitung von Jochen Faulhammer, der auch als Bass-Solist auftreten wird, singt Werke u.a. von Fanny Hensel, Josef Rheinberger und Rudolf Mauersberger.

Unser Organist und Initiator der Konzertreihe, Martin Forciniti, spielt auf der Orgel 4 Skizzen von Robert Schumann.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird (wie immer) eine Spende für TOGETHER - Hilfe für Uganda e.V. und die Orgelwartung erbeten.

rathaus parchim wahrzeichen der stadtJedes Jahr bietet unsere Gemeinde im Sommer eine Gemeindefahrt an, die uns in der Regel in ein Kloster oder einen geistlichen Ort einer interessanten Gegend führt. Diesmal fahren wir vom 13. bis 16. August in das Edith-Stein-Haus in Parchim, unweit von Schwerin in der Nähe der Ostsee.

Es erwartet uns wieder eine bunte Mischung von Gemeinschaftserfahrung, interessanten Orten, Gespräch, Gottesdienst und auch Besinnungszeiten.

Bild: Rathaus in Parchim, Mecklenburg-Vorpommern:
das Wahrzeichen der Stadt (Wikipedia)