Archiv

Am 16. November 2018 lädt die Katholische Kirche Kassel die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum sogenannten "Elisabethtag" ein. Beginn ist um 19 Uhr mit einem Dankgottesdienst in der Elisabethkirche am Friedrichsplatz. Nach dem Gottesdienst sind alle zum Miteinander bei Speisen und Getränken ins Regionalhaus Adolph-Kolping herzlich eingeladen.

In der Debatte über „gelungene oder misslungene“ Integration spielt immer wieder der Begriff der „Heimat“ eine wichtige Rolle. Er wird am 25. Oktober in der Reihe „Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und ausgedeutet. Die Veranstaltung im Stadtmuseum wird um 18 Uhr mit einer thematischen Führung eingeleitet. Um 19:00 Uhr beginnen die Kurzreferate mit Publikumsgespräch. Der Eintritt ist frei.

www startseite 570 wege zur integration Fotolia 87292355 SIn der Veranstaltungsreihe „Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration“ nimmt Stadtbaurat Christof Nolda am 25. September in der Elisabethkirche das Publikum mit auf einen gedanklichen Spaziergang zur religiös motivierter Kultur des Bauens in Kassel. Wie prägen die religiösen Bauten das Stadtbild? Kann man an Kassels Baukultur zeigen, auf welche Weise die unterschiedlichen Religionen in das Gesamtbild der documenta-Stadt integriert sind? Beginn ist 19:30 Uhr.

www oekumenischerPilgerweg 2018 FluechtlingeZum 3. Ökumenischen Pilgerweg laden die evangelischen und katholischen Kirchen der Innenstadt, das Diakonische Werk und der Caritasverband ein. Im Rahmen der Interkulturellen Woche ist „flüchten | ankommen | bleiben“ das Thema am Tag des Flüchtlings, dem 28. September. Start ist um 17 Uhr an der Martinskirche.

Du schaffst meinen Schritten weiten Raum,
meine Knöchel wanken nicht.
(Psalm 18,37)

Im Wandern Gemeinschaft erleben - Zeit haben für Begegnungen!

gemeinde wanderung doernberg 2018Zu einer Wanderung und zur Tischgemeinschaft im Freien laden wir alle am Samstag, den 25. August 2018 von 13 bis 17 Uhr auf den Dörnberg (Wiese mit Hütte und Feuerstelle) ein.

Dort wollen wir Agape feiern, um miteinander das Essen zu teilen „…und alle aßen und wurden satt.“ (Mt 14,20), zu singen, andere kennen zu lernen und aneinander Freude zu haben.

 

bischof aquirinus kibiraAm Sonntag, 2. September, feiert unser "Uganda-Verein" sein 20jähriges Bestehen. In den zwanzig Jahren konnten viele Projekte in Uganda umgesetzt und die Lebensbedingungen vieler Menschen sehr verbessert werden.

Zum Jubiläum kommt Bischof Aquirinus Kibira aus Uganda und feiert mit uns um 10:30 Uhr den Familiengottesdienst.

Zur anschließenden Feier im Alfred Delp-Haus sind alle Mitglieder des Vereins und die ganze Gemeinde zu einem Empfang mit Imbiss herzlich eingeladen.

 

 

www Mohagheghi Hamideh uni paderborn 175 wege zur integrationwww kkk175 Portrait andreas knapp 352Am Mittwoch, 22. August, 19:30 Uhr diskutieren Bruder Andreas Knapp und die islamische Theologin Hamideh Mohagheghi im Alfred Delp-Haus das Buch „Religion als Sprengstoff? Was man heute von Islam und Christentum wissen muss“. Knapp hat es zusammen mit Melanie Wolfers Anfang des Jahres veröffentlicht. Die Autoren/in stellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Islam und Christentum dar und liefern Basiswissen für den interreligiösen Dialog. Dabei geht es auch um kontroverse Themen wie die Rolle der Frau in beiden Religionen, wie die Gewaltfrage gelöst wird und auch, was Toleranz gegenüber Andersdenkenden bedeutet.

orgelpunkt 11 2018Der 11. Orgelpunkt am 12. August um 18:00 Uhr in unserer Kirche steht ganz im Zeichen der Chormusik.

Der Kammerchor der Ev. Kreuzkirche Kassel unter der Leitung von Jochen Faulhammer, der auch als Bass-Solist auftreten wird, singt Werke u.a. von Fanny Hensel, Josef Rheinberger und Rudolf Mauersberger.

Unser Organist und Initiator der Konzertreihe, Martin Forciniti, spielt auf der Orgel 4 Skizzen von Robert Schumann.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird (wie immer) eine Spende für TOGETHER - Hilfe für Uganda e.V. und die Orgelwartung erbeten.

rathaus parchim wahrzeichen der stadtJedes Jahr bietet unsere Gemeinde im Sommer eine Gemeindefahrt an, die uns in der Regel in ein Kloster oder einen geistlichen Ort einer interessanten Gegend führt. Diesmal fahren wir vom 13. bis 16. August in das Edith-Stein-Haus in Parchim, unweit von Schwerin in der Nähe der Ostsee.

Es erwartet uns wieder eine bunte Mischung von Gemeinschaftserfahrung, interessanten Orten, Gespräch, Gottesdienst und auch Besinnungszeiten.

Bild: Rathaus in Parchim, Mecklenburg-Vorpommern:
das Wahrzeichen der Stadt (Wikipedia)

www vk cantanima 3 ganz konzert Lebenslied 2018 06 10Lieder tragen und begleiten uns und unser Leben. Manche Lieder gehen zeitweise unter, tauchen plötzlich wieder auf, werden bedeutsam und geben Impulse. Lieblingslieder hat wohl jeder und jede, aber ein Lebenslied?

Sommerlich perlig
"Wir laden ein zu einem sommerlich perligen Chorkonzert mit witzigen und nachdenklichen, poetischen und augenzwinkernden, berührenden und tröstlichen Liedern und vielleicht ist ja ihr eigenes - noch unbekanntes - Lebenslied dabei." sagt Chorleiterin Dr. Merle Clasen.

Termin:
Am Sonntag, 10 Juni um 18.00 Uhr

Ort:
Kath. Kirche Sankt Familia (Kölnische Str. 53)

Mitwirkende:
Anne Mehrländer - Klavier
Marcus Kube - Gitarre/Bass
Henrik Spahn - Saxophon
Martin Pujiula - Schlagzeug
sowie
Stephan Lenz - Gitarre/Gesang

Mit Werken von:
Andy Beck, Les und Susan Carter, Giovanni Gastoldi Oliver Gies, Bobby McFerrin, Gerhard Schöne, Wise Guys u.a.

Eintritt frei - Spende erbeten

pfingsten2010 510px rabulagospelsfolio14vpentecostKomm herab, o Heil‘ger Geist,
der die finstre Nacht zerreißt,
strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt.

Höchster Tröster in der Zeit,
Gast, der Herz und Sinn erfreut,
köstlich Labsal in der Not,

in der Unrast schenkst du Ruh,
hauchst in Hitze Kühlung zu,
spendest Trost in Leid und Tod.

 

 

Zu den Spirituellen Impulsen von Sankt Familia ...

frieden ein zeichen fuer 2018 MaiEvangelische und katholische Christen laden am 8. Mai ein zu einem Spaziergang für den Frieden durch Kassels Innenstadt. Sie wollen an diesem Tag, an dem vor 73 Jahren der 2. Weltkrieg in Deutschland sein Ende nahm, ein Zeichen setzen. Beginn ist um 17:30 Uhr in der Martinskirche.

Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Terror, Krieg, Hunger, Armut. Die wohlhabenderen Länder fühlen sich bedroht und schotten ihre Territorien zunehmend ab. Internationale Spannungen nehmen an Schärfe zu und der diplomatische Ton wird rauer. Undurchsichtige Informationen verunsichern die Menschen in Deutschland und spalten unsere Gesellschaft.

Komm mit!
Diese Atmosphäre von Bedrohung, Angst, Hoffnungslosigkeit und Resignation wirkt lähmend. Dagegen setzen die Initiatoren das gemeinsame Unterwegssein "für mehr Frieden und Mut": "Wir wollen am 8. Mai, an dem vor 73 Jahren der 2. Weltkrieg in Deutschland sein Ende nahm, ein Zeichen setzen. Wir sind nicht einfach hilf- und machtlos. Wir mischen uns ein. Wir sind nicht Opfer unserer Zeit, sondern Gestaltende und Mitwirkende. Der Wunsch nach Frieden verbindet Menschen aller gesellschaftlichen Lager. Alle sind eingeladen - Komm mit!"

Ablauf

  • Treffpunkt um 17:30 Uhr in der Martinskirche
  • Spaziergang durch die Innenstadt
  • Abschluss auf dem Opernplatz um 18:15 Uhr

Eine Initiative von evangelischen und katholischen Christen aus Kassel.

 

erstkommunion 2018 kommunionkerzen WP 20180430 007Am 29. April 2018 feierten folgende Kinder in unserer Gemeinde ihre Erstkommunion: Tilla Bartholmai, Juan Böger de Miguel, Erik Fahrberg, Greta Gillessen, Lena Halfmann, Mia Clara Höhlein, Nils Holl, Yvo Holl, Marlene Hupfeld, Moritz Jäger, Katharina Josef, Kristina-Sofia Katsargiorgis, Hannah Müllner, Flora Rotter, Jasper Steinbrück, Johann Simon Umathum, Nika Flurina Völske und Levin Raphael Zekl.

Wir laden alle ein, die Kinder und ihre Familien im Gebet zu begleiten.

www Ostern 2018 SanktFamilia 23 Fernando Vargas

Foto: Fernando Vargas

Ostern – ein gewaltiges Fest: Wir feiern es nicht nur ein oder zwei Tage. Nein, wir feiern es 50 Tage lang. Von Ostersonntag bis Pfingsten ist für uns jeden Tag: Ostern. Ostern ist das Fest, das gegen Angst, Verzweiflung, Sinnlosigkeit trotzt und aufsteht. Ostern: das große „Dennoch“ der Christen.

Auferstehung heißt Hoffnung
Mir sagen immer wieder mal Menschen: Ich kann mit „Auferstehung” nichts anfangen. Ich verstehe nicht, was damit gemeint sein soll. Wie soll man das erklären? Für mich heißt Auferstehung: Hoffnung haben, Hoffnung auf eine Zukunft. Das lehrt mich jeder Abend: Der Morgen kommt gewiss. Hoffnung lehrt mich jeder Winter. - Der Frühling ist wieder da. Nach einem Abschied - kommt das Wiedersehen, nach einem Streit - die Versöhnung. Auferstehung heißt für mich: Hoffnung haben, auf Zukunft vertrauen.

Auch da, wo ich sie nicht machen kann.
Sogar angesichts des Todes.
Einem Sterbenden kann ich sagen: Es wird alles gut!
Und ich vertraue darauf, dass er eine Zukunft hat.
Auch ich – sogar über meinen Tod hinaus.
Das heißt für mich: Auferstehung. Sie macht mich lebendig.
Heute schon. Die Botschaft Jesu ist für mich Grund dieser Hoffnung.
Das feiern wir 50 Tage lang.

Ich wünsche uns allen, dass wir uns von dieser Botschaft, von dieser Hoffnung anstecken lassen.

Ihr Pfarrer Harald Fischer

www ostern familia geschmuecktes Kreuz 2018 666

Foto: Birgitta Schwansee

www sternsinger 2018 beim papst 0 SDP 2834Die Sternsinger aus Deutschland bei Papst Franziskus
Foto: www.sternsinger.de
© Stefano Dal Pozzolo / Agenzia Romano Siciliani/s

Am Sonntag 14. Januar 2018, waren die Sternsinger von Sankt Familia wieder in Kassel unterwegs!

Es ist ein schöner Brauch, dass Kinder unserer Gemeinde im Neuen Jahr am Sonntag vor Schulbeginn anlässlich des Festes der Erscheinung des Herrn ("Dreikönig") als Sternsinger den Segen Gottes in die Häuser unserer Stadt tragen.

Mehrere Gruppen von Kindern sind den ganzen Tag unterwegs und besuchen unsere Gemeindemitglieder. Mit Kreide (oder einem Aufkleber) wird der Segensspruch 20 * C+M+B * 18 (Christus Mansionem Benedicat = Christus segne dieses Haus) an die Tür geschrieben.

Jeder/jede, wer das wünscht, kann diesen Besuch bekommen.

Im Familiengottesdienst um 10:30 Uhr wurden die Sternsinger für ihren Weg durch die Stadt gesegnet. Zum Brunch im Alfred Delp-Haus nach dem Gottesdienst waren alle herzlich eingeladen!