Die Fahrt nach Israel/Palästina vom 29. April bis 10. Mai 2019 soll eine Pilgerfahrt im klassischen Sinn sein: Im wörtlichen Verständnis ist der Pilger ein Fremdling in dem besuchten Land. In der Tat: Fremd sind uns Israel/Palästina und die politische Situation, fremd die Menschen und ihr religiöser Glaube, auf den wir treffen. Als fremd begegnet uns auf unserer Reise vielleicht sogar unsere eigene Religion, unser eigener Glaube. Immer wieder wird uns die Person und Botschaft Jesu begegnen - der Schwerpunkt der Pilgerreise.