Das Caritas Baby Hospital in Bethlehem


Das einzige Kinderspital auf palästinensischem Gebiet

Das Caritas Baby Hospital befindet sich am Rande von Bethlehem in der Nähe der Hirtenfelder und ist das einzige Kinderspital im palästinensischen Gebiet mit einer Frühgeburtenstation, Neugeborenen- und Kleinkinderabteilung sowie einer Physiotherapie.

Der spitaleigene Sozialdienst betreut Familien über den Aufenthalt der Kinder im Hospital hinaus. Gemeinsam wird nach den Ursachen der Krankheit gesucht, um eine erneute Erkrankung der Kinder zu verhindern. Häufig sind die katastrophalen Wohnverhältnisse, die Mangelernährung sowie die schlechten Wasserbedingungen Gründe für die Erkrankung der Kinder. Das Wasser kommt alle zwei bis drei Wochen einmal. Dann wird es auf dem Dach in Blechkanistern gesammelt, denn die Palästinenser dürfen keine eigenen Grundwasserbrunnen bohren. Ein Palästinenser bekommt ein Sechstel von dem, was ein israelischer Siedler erhält. Kein Trinkwasser, kein Spülwasser, kein Toilettenwasser. Die Situation bei großen Familien ist unerträglich.

Dem Krankenhaus angegliedert ist eine Schule für Krankenpflege. Einerseits um gut ausgebildeten eigenen Schwesternnachwuchs zu erhalten, andererseits um den künftigen Müttern eine pflegerische Grundausbildung zu ermöglichen, die sie dann selbst zu Hause einsetzen können.

Angefangen hat alles im Jahre 1952 als Pater Ernst Schnydrig Weihnachten in Bethlehem am Geburtsort Jesu verbrachte.

Während die Kirchenglocken in und um Bethlehem die Christen zum Weihnachtsgottesdienst einluden, musste der sensible Bergbauernsohn aus dem Kanton Wallis mit eigenen Augen zusehen, wie ein Vater sein verhungertes und erfrorenes Kind vor dem Flüchtlingszelt im Morast begrub. Ein Kind musste verhungern in unmittelbarer Umgebung des Ursprungsortes christlicher Nächstenliebe. Diese Erkenntnis hat Pater Schnydrig aufgerüttelt. Er mietete sofort zwei Zimmer in einem Haus in Bethlehem, stellte 14 Bettchen hinein und nannte diese zwei Zimmer hoffnungsvoll Caritas Baby Hospital.

Aus diesen ersten Anfängen ist heute eine Klinik geworden, in der jährlich mehrere tausend Kinder stationär behandelt werden. Es steht ferner an sechs Tagen in der Woche auch für ambulante Behandlungen von Kindern und anderen Patienten offen.

Von diesem Spital geht auch eine rege Tätigkeit in die Dörfer der Region aus. Sie hat den Charakter einer Entwicklungshilfe. Die in den Dörfern eingerichteten Außenstationen werden medizinisch betreut und regelmäßig versorgt. Der weiße Ambulanzwagen ist für die Menschen in den Dörfern schon von weitem erkennbar.

Die menschliche Not, der sich das CBH tagtäglich gegenüber sieht, ist immer konkret: Frühgeborene Babys, die von weit her gebracht werden, unterkühlt sind, an der Grenze zwischen Leben und Tod – Kleinkinder, die an den Folgen von Unterernährung oder falscher Ernährung leiden – Kinder mit schweren Entzündungen und Missbildungen.

Konkret ist auch die Not jener Familien und älteren Menschen, die den Gang zum Sozialdienst des CBH gehen. Arbeitslosigkeit – inzwischen über 70 % - aufgrund der schlimmen politischen Verhältnisse zehren an ihren Nerven. Die Kinder leiden besonders darunter, haben seelische Störungen, sind traumatisiert. Die soziale Not nimmt den Menschen das Selbstbewusstsein. Auch für diese Menschen ist das Hospital da.

Hilfe wird allen Bedürftigen angeboten – ohne Ansehen der Nationalität, der Religion oder der Herkunft. Für die notwendigen Behandlungen kann in den meisten Fällen – wenn überhaupt – nur ein ganz geringer Betrag von den Eltern gezahlt werden. Es gibt dort auch keine Krankenversicherung.

Gerade aber die Anwesenheit des Hospitals im Hl. Land ist von besonderer Bedeutung, auch für die armen christlichen Palästinenser, denen dort geholfen wird. Nur so ist es ihnen möglich, in ihrer angestammten Heimat bleiben zu können.

Anlässlich einer Pilgerreise in das Hl. Land mit Pfarrer Harald Fischer im Jahre 1995 wurde auch das CBH in Bethlehem besucht. Die dort erhaltenen Eindrücke veranlassten uns, spontan einen Freundeskreis zu gründen, um dieses Krankenhaus kontinuierlich zu unterstützen, da es ausschließlich von Spenden hauptsächlich aus Deutschland und der Schweiz getragen wird.

Bei Besuchen von Dechant Harald Fischer mit Pilgergruppen können sich diese  persönlich von der segensreichen Arbeit im Hospital überzeugen.

Die Spenden wurden bisher immer durch Pfarrer Harald Fischer dem Hospital persönlich ausgehändigt, und zwar in voller Höhe, ohne jeglichen Abzug. Aufgrund der politischen Eskalationen haben wir auch schon höhere Beträge überwiesen, damit unsere Hilfe schneller ankommt.

Wir danken allen Spendern für ihre Gaben. Auch verschiedene Anlässe, wie runde Geburtstage, Hochzeiten etc. sowie die Einnahmen des Flohmarktes bzw. des Adventsbasars von St. Familia tragen dazu bei, die Not etwas zu lindern.

Durch unsere Zeichen der Solidarität fühlen sich die Menschen dort nicht vergessen und können so ihre schlimmen Erlebnisse etwas besser ertragen bzw. verarbeiten.

Bethlehem heißt übersetzt HAUS DES BROTES, erlebt aber brotlose Zeiten!

Mit einem Gebet eines Kindes im Hl. Land schließen wir, und wir bitten Sie auch um Ihr Gebet für den Frieden in Palästina und Israel sowie in der ganzen Welt.

Ich will mir Frieden wünschen
Was soll ich mir wünschen, lieber Gott?
Nur eines wünsche ich mir,
doch nicht für mich allein,
für viele Mütter, Kinder und Väter,
nicht nur diesem Land,
auch in fremden und feindlichen Ländern:
Ich will mir Frieden wünschen.
Ja, um Frieden bitte ich,
und einem kleinen Mädchen schlägst
Du sicher keine Bitte ab.
Du hast das Land des Friedens erschaffen,
in dem die Stadt des Friedens steht,
in dem das Haus des Friedens war,
aber niemals, niemals Frieden ist.
Was soll ich mir wünschen, lieber Gott?

 

Bilder aus dem CARITAS BABY HOSPITAL Bethlehem

fotocollage caritasbabyhospitalbethlehem 2017 06

 

Der Freundeskreis Caritas-Baby-Hospital Bethlehem feierte im Jahr 2015 sein 20-jähriges Bestehen

Seit 20 Jahren leistet der Freundeskreis einen wichtigen Beitrag, das Kinderkrankenhaus in Bethlehem bei seiner Arbeit zu unterstützen. Viele Spenderinnen und Spender sehen das als einen kleinen wirksamen Beitrag an, in diesem heillosen Konflikt die Menschen zu unterstützen, die an dem Ort leben, an dem die Christen die Menschwerdung Gottes feiern. Mehr als 700.000 Euro wurden gesammelt und dem Kinderkrankenhaus für medizinische und soziale Zwecke zur Verfügung gestellt.

Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens fand 2015 in der Kirche Sankt Familia ein Dankgottesdienst statt. Die HNA berichtete darüber ...

Pater Ernst Schnydrig, ein Priester aus der Schweiz, erlebte in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts, wie ein Kind nach der Weihnachtsmesse im Dreck verscharrt wurde, weil es an Hunger und Kälte gestorben war. Er sagte: “Es geht nicht an, dass wir tatenlos zusehen, wenn Kinder aus Not dort sterben, wo wir die Geburt Jesu feiern!”. Er tat, was nicht jeder tun kann: Er mietete zwei Räume an, stellte dort einige Bettchen hinein und begann, für die kranken Kinder in Bethlehem zu sorgen. Das war der Anfang des Kinderkrankenhauses in Bethlehem, einer der größten und wichtigsten Institutionen für erkrankte Kinder im Westjordanland. Dechant Harald Fischer: „Mit der Unterstützung dieses Krankenhauses leisten wir aus der Ferne einen Beitrag für die Hilfe an den hilflosesten Opfern dieses brutalen Konfliktes zwischen der israelischen Besatzungsmacht und den Palästinensern."

Beitrittserklärung Freundeskreis

Wir freuen uns, neue Freundeskreismitglieder zu bekommen.
Falls Sie sich angesprochen fühlen, bitte das Formular ausgefüllt und unterzeichnet an folgende Anschrift senden:
Kath. Kirchengemeinde St. Familia
Kölnische Str. 55
34117 Kassel
Das Formular können Sie 
hier als Word-Datei auf Ihren PC laden und dort bearbeiten
oder hier als PDF-Dokument ausdrucken. Hier ersehen Sie auch die Bankverbindung, falls Sie eine Einzelspende überweisen möchten.

 

Interviews und Videos

 

Berichte

Eine Auswahl ist hier als PDF-Dokumente abrufbar:

Unser Freundeskreis ist seit 2013 kollektives Mitglied der Kinderhilfe Bethlehem.

Aktuelle Berichte finden Sie auch unter www-kinderhilfe-bethlehem.de ...

Weitere Informationen
erhalten Sie bei der
Kath. Kirchengemeinde Sankt Familia
Freundeskreis CARITAS BABY HOSPITAL Bethlehem
Kölnische Str. 55
34117 Kassel

Telefon 0561 15470
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!