Archiv

www aquirinus kibira Uganda Pontifikalamt Sankt Familia 2016 August

www aquirinus3 kibira Uganda Pontifikalamt Sankt Familia 2016 Augustwww aquirinus3 kibira Uganda Pontifikalamt Sankt Familia 2016 AugustBischof Aquirinus Kibira aus Uganda stand im Mittelpunkt eines Pontifikalamtes am 7. August in Sankt Familia. Der Bischof war gerade zu dem Zeitpunkt auf Besuch in Kassel, als die Vertreter/innen des Vereins “Together – Hilfe für Uganda” von ihrer Reise nach Uganda zurückgekehrt waren. Neben Inge Stolzenberg und Heinz Classen, Klaus und Marliese Löffel sowie Pfarrer Harald Fischer aus Sankt Familia feierten auch die Vereinsmitglieder aus St. Heinrich Kaufungen, die den Verein mit aufgebaut haben, den Gottesdienst mit (Fotos: Christian Schaum).

Einweihung der Krankenstation in Kooki
Einer der Höhepunkte beim Besuch in Uganda war die Einweihung des "St. Andrea Kaahwa Kooki Community Hospital" am 30. Juli. Die Krankenstation in Kooki im Distrikt Kibaale entstand in enger Zusammenarbeit zwischen der ugandischen Nichtregierungsorganisation (NGO) "Torudes" (Together Rural Development Solidarity) und "Together", die den Stationsbau auch finanziell unterstützte.

Ein "Riesenfest"
Zu diesem großen Fest kamen der Vizepräsident von Uganda, Edward Ssekandi, die Vertreterin der deutschen Botschaft, Geschäftsträgerin ("Chargé d’affairs") Petra Kochendörfer, Vincent Kirabo, der Bischof von Hoima, der mit Kassel eng verbundende Bischof Aquirinus Kibira aus dem Bistum Kasese und weitere ca. 2.000 Gäste. Über das "Riesenfest" (Foto unten: © German Embassy Kampala) berichteten Fernsehen und Zeitungen.

www aquirinus4 kibira KookiHospital3

 

Am Sonntag, den 11. Juli, stellte der Pfarrgemeinderat im Gottesdienst die von ihm entwickelte neue Gemeindeordnung vor. Bärbel Meyer und Christoph Baumanns sprachen über Ordnung, Leitung und Spiritualität.

Am Montag, 26. September, 19:30 Uhr ist die nächste Versammlung zur "neuen Gemeindeordnung".

Der Pfarrgemeinderat hat eine neue Gemeindeordnung für Sankt Familia entwickelt.

Darüber möchte er die Gemeinde am Sonntag, 10. Juli 2016, um 10:30 Uhr im Gottesdienst informieren.

Anschließend gibt es im Alfred Delp-Haus die Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich gemeinsamen auszutauschen (bis ca. 12:45 Uhr):

  • Was ist die neue Gemeindeordnung?
  • Was verändert sich?
  • Was bedeutet das konkret für uns alle?
  • Wie geht es weiter in Sankt Familia?

Jede und jeder ist herzlich eingeladen! 

Hier ist die neue Gemeindeordnung nachzulesen ...

Referent Dipl. theol. Otmar Leibold (Kassel) macht an drei Abenden das Verstehen des Zweiten (Neuen) Testamentes zum Thema in Sankt Familia:

  • 1: Warum überhaupt das Zweite Testament entstand
    Jesus selbst hat nichts Schriftliches hinterlassen, ebenso wenig seine Jünger. Zudem gab er keinen Auftrag, seine Botschaft sowie sein Wirken schriftlich festzuhalten – weshalb geschah es dennoch? Und gibt es einen „literarischen Schlüssel“, die zweitausend Jahre alten Texte heute (noch) zu verstehen?
    Mittwoch 15. Juni 2016, 20 Uhr, Alfred Delp Haus, Kölnische Str. 51
     
  • Mittwoch 22. Juni 2016, 20 Uhr:
    Jesus – Paulus – Die Evangelisten: Wer hat eigentlich was gesagt und wie gemeint?
    Die Botschaft des Juden Jesus und die hebräische Bibel (Erstes Testament): War Jesus ein Religionsgründer? Oder ein jüdischer Reformer? Hat ihn die zweite und dritte Generation (die Autoren der zweiten Bibel) vielleicht missverstanden? Und brauchen wir Christen das Erste Testament?
    Mittwoch 22. Juni 2016, 20 Uhr, Alfred Delp Haus, Kölnische Str. 51

  • Mittwoch 29. Juni 2016, 20 Uhr:
    Jesus: Vom verkündigenden Jesus zum verkündigten Christus
    Wie und weshalb aus dem jüdischen Propheten Jesus aus Nazaret ein Gott wurde – Das Zweite Testament: ein literarisch- theologisches Identitätsprojekt der ersten nachösterlichen Generationen?
    Mittwoch 29. Juni 2016, 20 Uhr, Alfred Delp Haus, Kölnische Str. 51

Der Eintritt ist frei.
Eine Veranstaltung der Exerzitienseelsorge Kassel.

www Bieling Kurt Architekt SturmiusmedailleUnser Gemeindemitglied Architekt Dipl.-Ing. Kurt Bieling wurde von Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke die Sturmiusmedaille des Bistums Fulda überreicht. Die Ehrung erfolgte in der Filialkirche „Unbefleckte Empfängnis Mariae“ in Sargenzell. Bieling erhält diese hohe Auszeichnung der Diözese für seinen langjährigen, besonders engagierten Einsatz bei Bau- und Kunstprojekten zahlreicher Kirchengemeinden und des Bistums anlässlich seiner Entscheidung, in den Ruhestand zu gehen.

Architektenfamilie Bieling
Schon sein Vater Josef Bieling hat in den 50er- bis 70er-Jahren einige Dutzend Kirchen- und Gemeindebauten zwischen Bad Hersfeld und Bad Karlshafen geplant und gebaut. 1981 übernahm Kurt Bieling das Büro, das er später zusammen mit seinem Bruder Thomas führte. Seitdem wurden rund 200 Neubau- und Renovierungsprojekte unter seiner Verantwortung für Kirchengemeinden, Bistum, Caritas, katholische Träger wie das Gymnasium Engelsburg oder die Vinzentinerinnen mit ihrem Marienkrankenhaus in Kassel durchgeführt. Drei Kirchen wurden von ihm neu geplant und gebaut: die Marienkirche in Sargenzell, die Erlöserkirche in Baunatal und die Isidorkirche in Wiesen.

Architektur und Kunst
„In Architektur und Ausstattung gehen sie über den Standard unserer Bauten deutlich hinaus, nicht zuletzt durch die konstruktive Zusammenarbeit mit Bildhauern und Glaskünstlern, in Sargenzell, geweiht 1984, mit Karl Prantl und Herbert Bessel , in Baunatal, geweiht 1985, mit den Gebrüdern Winkelmann und Alois Plum, in Wiesen, geweiht 1989, mit Leopold Hafner und Johannes Schreiter“, betont Diözesanbaumeister Dr. Burghard Preusler.

Über 20 Jahre
Für das Bistum hat Bieling über mehr als 20 Jahre insbesondere den Bauunterhalt sowie ergänzende Neubauten der Schulen in Fritzlar und Amöneburg gesteuert. An letzterem Standort begann die Zusammenarbeit mit einem Wettbewerbserfolg für den Bau der Sporthalle, in Fritzlar ist die Umnutzung der sogenannten Alten Mühle für Schulzwecke mit dem Denkmalpreis des Landes Hessen ausgezeichnet worden. Das vielfältige Engagement von Bauherren, Fachingenieuren, Handwerkern und Künstlern in einem Bauwerk zum Klingen zu bringen bedarf großen Gestaltungswillens und feines Fingerspitzengefühls.

In Sankt Familia
Kurt Bieling ist seit vielen Jahren in der Gemeinde Sankt Familia in Kassel engagiert und dort derzeitiger stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates. Dort übernimmt er in vorbildlicher Weise vielfältigste verwaltungsmäßige Aufgaben. Zuletzt hat er sich bei der Diskussion der Gemeinde in den Jahren 2013 – 2015 über die erneute Vervollständigung des Glockengeläutes, das im 2. Weltkrieg teilweise eingeschmolzen wurde, sehr eingebracht und mit dazu beigetragen, dass das Geläut erneuert werden konnte.

Kamerunverein Wortmarke www sankt familia 300pxAm Sonntag, den 12. Juni, berichteten ab 17 Uhr im Alfred Delp-Haus Mitglieder des Vereins "Miteinander für Menschen in Afrika" von ihrer Reise nach Kamerun ... [ mehr ] ...

www vk Wege zur Integration Titel Plakat mit www

„Miteinander singen, gemeinsam trommeln, aufeinander hören“ – so heißt die neueste Veranstaltung der Reihe „Wege zur Integration“, zu der am Montag, 6. Juni, 19:30 Uhr, Flüchtlinge und Einheimische herzlich eingeladen sind.

„Gemeinsam musizieren lässt uns eine grundsätzliche Verbundenheit zwischen uns Menschen erfahren.“ sagt Dr. Merle Clasen, die gemeinsam mit dem Schlagzeuger Olaf Pyras und der Musikerin Christine Weghoff den Musikabend im Alfred Delp-Haus, Kölnische Str. 51, gestaltet.

Wie in jedem Jahr feiern alle Kasseler Katholiken am 26. Mai das Fronleichnamsfest mit einem Festgottesdienst auf dem Königsplatz und einer Prozession zur Schönen Aussicht.

Messdiener
Die Messdiener, die bei diesem Gottesdienst ministrieren, treffen sich um 09:30 Uhr in der Kirche St. Elisabeth.

Gemütliches Beisammensein mit Kinderprogramm
Anschließend an den Gottesdienst und die Prozession ist wieder Gelegenheit zum Beisammensein und Mittagessen an der Schönen Aussicht. Für die Kinder ist ein Programm vorbereitet.

Am 22. Mai 2016 feierten folgende Kinder in unserer Gemeinde ihre Erstkommunion:

Leni Anselmann, Sisto Bonavita, Jan Drescher, Johannes Floren, Leonard Gehrke, Elias Gotthardt, Lana Hildebrandt Cancela, Jonas Jäger, Destanesh-Maria Misselwitz, Mia Momberg, Franziska Müllner, Theresa Niemann, Jana-Lena Oehlerking, Nele Röde, Robin Rotter, Hannah Salamon, Justus Milan Schiffmann, Lizz Antonia Schmidt, Moritz Striegel, Gregor Weidemann, Alexander Witt und Thomas Witt.

Wir laden alle ein, die Kinder und ihre Familien im Gebet zu begleiten.  

Denn alle, die sich vom Geist Gottes
leiten lassen, sind Kinder Gottes.

pfingsten2010 510px rabulagospelsfolio14vpentecost

www familia ausschnitt3 plakat3 pfingstmontag 2016 oekumenischer gottesdienst ackAm Pfingstmontag feiern wir den jährlichen ökumenischen Gottesdienst der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) um 10:30 Uhr in der Martinskirche:

"Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt"

Die Predigt hält Dechant Harald Fischer. Die Tänzerin Bettina Helmrich wird dem Thema des Gottesdienstes einen eigenen Ausdruck verleihen.
Schön, dass es wenigstens am Pfingstmontag möglich ist, dass an einem christlichen Festtag evangelische und katholische Geschwister gemeinsam Gottesdienst feiern.

www fa MusikMachtMenschen Einladungskarte benefizkonzert Seite 1Musik kann heilsam sein, Musik kann uns zu Menschen machen, Musik kann helfen. Damit die wertvolle Arbeit der Klinik-Clowns für Einrichtungen in Nordhessen finanziert werden kann, gibt es das Benefizkonzert "Musik. Macht. Menschlich." am 30. April in unserer Kirche. 

Am Mittwoch, 2. März 2016, liest um 19.30 Uhr der bekannte evangelische Theologe Dr. Herbert Koch aus seinem Buch „Einfach Glauben“.

In diesem Buch werden zentrale Aspekte der Glaubenspraxis verdeutlicht: Glaube übersetzt als elementares Vertrauen, nämlich auf den liebenden und lebensbejahenden Gott des Jesus von Nazareth. Zudem werden Aussagen im Neuen Testament erläutert, die losgelöst von einem komplizierten, lebensfernen, dogmenreichen Religionsgebäude, einen jeden getauften Menschen dazu befähigen, das „allgemeine Priestertum“ verstehen, umsetzen und weitergeben zu können. Nach der Lesung gibt es Gelegenheit zum Gespräch.

Veranstaltungsort ist das Alfred Delp-Haus, Kölnische Straße 51 in Kassel. Mit der Lesung setzt die „KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche“ die Veranstaltungsreihe "Emanzipation des Kirchenvolkes" fort: „Nachdem in der Veranstaltung im November 2015 der Mitbegründer der KirchenVolksBewegung Wir sind Kirche, Christian Weisner, die großen Linien und politischen Dimensionen der KirchenVolksBewegung erläuterte, soll es bei diesem Abend um die Bereicherung und vielleicht auch Befreiung des Glaubens eines jeden Einzelnen von uns gehen, ob nun römisch-katholisch oder evangelisch getaufter Christ.“

 

www vk weltgebetstag2016 titelbild kuba copyright wgt e v kleinDer Weltgebetstag ist die größte ökumenische Bewegung der Welt. In diesem Jahr feiern wir rund um die Erde Gottesdienst mit Texten, Gebeten und Liedern der Christinnen in Kuba unter dem Motto "Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf".

Weltweit feiern wir den Weltgebetstag am Freitag, den 4. März, mit Texten, Gebeten und Liedern der Christinnen in Kuba unter dem Motto "Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf". So begleiten wir in einer Zeit des Wandels die Menschen in Kuba betend und handelnd auf dem Weg zu einer gerechten Gesellschaft.

Sankt Familia feiert gemeinsam mit den Gemeinden der Pauluskirche (methodistisch), Kreuzkirche (evangelisch) am Freitag, 4. März:

  • ab 17.30 Uhr Begrüßung in der Kirche Sankt Familia
  • 18.00 Uhr Gottesdienst
  • Anschließend sind alle zur Begegnung bei Essen und Trinken im Alfred-Delp-Haus eingeladen.
  • www.weltgebetstag.de

 

www cantabile weite konzert 2016 02 19Beim Konzert des Frauenchors "Cantabile" geht es in Wort und Klang um naturhafte und äußere Weite sowie um emotionale und geistige Weite. Die Stücke erzählen von Erfahrungen guter innerer Weite, aber auch von herausfordernder oder haltlos machender Weite und der Sehnsucht nach Geborgenheit und Führung.

Zu hören ist ein musikalisch weit gefächertes Programm mit Werken von Johannes Brahms, David Stocker, Ola Gjeilo, Laura Farnell, Mary Goetze u.a.:

Freitag, 19. Februar um 20.00 Uhr in Sankt Familia (Kölnische Str. 55)
und am 21. Februar um 17.00 Uhr in der ev. Kirche Kirche in Fuldatal- Ihringshausen.

Barbara Deinsberger: Blockflöte; Ralf Günthe: Klavier.

Gesamtleitung: Dr. Merle Clasen

Eintritt frei - Spende erbeten