Archiv

Es gibt wohl kaum ein Medium, in dem Aktualität eine größere Rolle spielt als im Internet. Es fällt sofort auf, wenn etwas veraltet ist. Hier - in unserem Themen-Archiv - darf es aber ruhig veraltet sein;-) Hier präsentieren wir vor allem Veranstaltungen und Projekte, die zeigen, was wir in Sankt Familia in den vergangenen Monaten (und später auch Jahren) gemacht, gedacht, gefeiert, getrauert haben. Eine Gemeinde zeigt ihre Lebendigkeit ja nicht nur in der Gegenwart.

Stöbern Sie ruhig ... 

orgelpunkt 8 konzert 2017 11 19In der Reihe "Orgelpunkt" spielen Ingrid Toepper-Dieckhues (Flöte), Dr. Geog Dieckhues (Trompete) und Martin Forciniti (Orgel)
am Sonntag, 19. November, 18 Uhr, Kirche Sankt Familia,
Werke von Bach, Bennett, Debussy, Händel, Piazolla, Purcell, Rheinberger, Töpel und Vivaldi.

Der Eintritt ist frei, die Kollekte für den Verein "Togehter - Hilfe für Uganda" und die Orgelwartung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www vk Afghanistan Gym CR Elissa Bogos mm ausschnittFrauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten zu unterstützen - das ist die Aufgabe der international tätigen, feministischen Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale e. V. Referentin Claudia Söder berichtet am Montag, 20. November, 19:30 Uhr im Evangelischen Forum Lutherplatz Kassel über die Arbeit von medica mondiale e. V. in Afghanistan.

Für den Vortrag „Frauenrechtsarbeit in Afghanistan: Für ein Leben ohne Gewalt“ kooperiert die Veranstaltungsreihe „Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration“ der Katholischen Kirche Kassel mit dem Evangelischen Forum Kassel.

Foto: Sport für Frauen. Das Fitnessstudio im so genannten Frauengarten in Kabul wurde mit Unterstützung der Europäischen Union gebaut. Hier haben afghanische Frauen die Möglichkeit, frei Sport auszuüben. © Elissa Bogos/medica mondiale (Ausschnitt)

 

www vk Wege zur Integration Titel Plakat mit wwwFür viele Geflüchtete setzt sich das traumatische Erleben, das sie zur Flucht zwang und auf der Flucht begleitete, hier in Deutschland fort. Die ehrenamtlichen Helfer geraten darüber oft in Mitleidenschaft und ebenfalls in Grenzsituationen.

Über ihre Erfahrungen in der therapeutischen Arbeit mit Flüchtlingen und in der Begleitung von Ehrenamtlichen berichten Eckhardt und Vera Brockhaus am
Montag, 6. November, in der Veranstaltungsreihe "Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration". Beginn im Alfred Delp-Haus ist 19.30 Uhr.

Eckhardt und Vera Brockhaus arbeiten gemeinsam in einer psychotherapeutischen Praxis mit Schwerpunkt Gruppenarbeit. Sie sind Mitglied im Arbeitskreis Flüchtlinge am Alexander-Mitscherlich-Institut.

Wir feierten einen Erinnerungsgottesdienst am Samstag, 4. November, um 17.00 Uhr.

In diesem Gottesdienst erinnerten wir uns an die Menschen, die zu unserem Leben gehörten, die uns nahe standen, die wir liebten. Sich zu erinnern bedeutet, dem Verstorbenen einen neuen Platz im eigenen Leben zu geben. Christus spricht: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Daran erinnern die Kerzen, die wir zum Abschluss des Gottesdienstes am Altar entzündeten, im Vertrauen darauf, dass unsere Verstorbenen im Licht und in der Geborgenheit Gottes zu Hause sind.

www exerzitien2016 150 DSCF0016"Jetzt weiß ich, was eigentlich mit dem christlichen Glauben gemeint ist." Das sagen viele Teilnehmenden am Glaubensseminar, das die Exerzitienseelsorge Kassel jedes Jahr anbietet, 2017 vom 15. bis 17. September

Ganz viele Glaubensfragen können geklärt und beantwortet werden. Exerzitienseelsorger Pfr. Harald Fischer empfiehlt dieses Seminar sehr: "Für sich selbst, aber auch für andere Menschen, die vielleicht mit dem Glauben Probleme haben oder für die viele Glaubensfragen bisher unbeantwortet geblieben sind. Geben Sie diese Information gern weiter!"

www vk Wege zur Integration Titel Plakat mit www„Miteinander singen, gemeinsam trommeln, aufeinander hören“ heißt es am Dienstag, 12. September, 19:00 Uhr in der Elisabethkirche. Nach Kassel geflüchtete Menschen und hier Heimische sind herzlich dazu eingeladen, ganz besonders auch diejenigen, die Kontakt zu Flüchtlingen haben, sie betreuen oder begleiten oder Nachbarn geworden sind. „Gemeinsam musizieren lässt uns eine grundsätzliche Verbundenheit zwischen uns Menschen erfahren.“ sagt Dr. Merle Clasen, die gemeinsam mit dem Schlagzeuger Olaf Pyras und der Musikerin Christine Weghoff den Musikabend gestaltet.

„Miteinander singen, gemeinsam trommeln, aufeinander hören“ ist einerseits Teil der Veranstaltungsreihe „Wir schaffen das! Aber wie? Wege zur Integration“ der Katholischen Kirche Kassel. Andererseits findet das gemeinsame Singen im Begleitprogramm zu Installation „Statik der Resonanz. Anne Gathmann in der Elisabethkirche“ statt.

Ausführliche Informationen:

Das "Geistliche Jahr" von Sankt Familia machte die Gemeinschaft - "Koinonia" - zum Thema; Gemeinschaft ist eine der vier Grundvollzüge der christlichen Gemeinde.

Gemeinsam sind wir auf den Dörnberg gewandert mit einer guten Zeit für Begegnungen:

"Während sie redeten und ihre Gedanken austauschten, kam Jesus hinzu und ging mit ihnen." (Lk 24,15)

Termin:
Samstag, 26. August 2017
13 bis 17 Uhr

Alle waren herzlich eingeladen zur Wanderung und Tischgemeinschaft  im Freien!

www gemeindefahrt2017 gruppe01 IMG 3628Jedes Jahr bietet unsere Gemeinde im Sommer eine Gemeindefahrt an, die uns in der Regel in ein Kloster einer interessanten Gegend führt. Diesmal fuhren wir vom 21. bis 24. August ins Kloster Nütschau in die Nähe von Lübeck und der Ostsee. Wir erlebten wieder eine bunte Mischung aus Gemeinschaft, interessanten Orten, Gesprächen, Gottesdiensten und auch Besinnungszeiten.

In Hamburg legten wir einen Stopp ein: Eine Stadtrundfahrt und freie Zeit an der Alster boten Gelegenheit, die Stadt ein wenig kennenzulernen oder/und neu zu erleben. Von Hamburg fuhren wir weiter in unser Quartier, dem Benediktinerkloster Nütschau. Wir lernten Kloster und Umgebung kenn, fuhren nach Lübeck, Bremen und wieder nach Kassel zurück.

In der lauen Sommernacht des 23. Juni 2017 feierten wir in Sankt Familia eine wunderbare "Nacht für den Tanz".

Die Kirchentüren standen weit offen, das Kirchenschiff war zur Hälfte leergeräumt und viele Menschen kamen und erfüllten den Kirchenraum mit Musik, Bewegung und Freude.

An die 1.000 Besucher waren dort - mit einer so großen Beteiligung hatten wir vom Vorbereitungsteam wirklich nicht gerechnet.

Vielen Dank noch einmal an alle MusikerInnen, TanzanleiterInnen und HelferInnen, die zum Gelingen dieser eindrucksvollen Veranstaltung beigetragen haben!

Folgend nun vier Bildimpressionen ...

www nok2017 IMG 8584 2 9 joerg baderFoto: Jörg Bader

www nok2017 IMG 8517 2 3 joerg baderFoto: Jörg Bader

www nok2017 P1030435 dietrich froeba

Foto: Dietrich Fröba

www plakatcantanimaS17 1Ist da etwas zwischen uns oder ist da nichts?
Oder was ist das eigentlich zwischen uns?

Musik ist eine Möglichkeit, Zwischenräume zu erfahren und in Liedern zu entdecken, was zwischen Menschen ist und sein kann.
Zwischen der Musik und mir kann etwas emporkeimen.
Zwischen den Hörenden und den Musizierenden kann etwas entstehen.
Leichte, laute, schimmernde, ruhige, bittere, leichte Zwischentöne lassen sich hören:

Musik von G. Gilpin, J. Althouse, M. Huff, W.A. Mozart, J.S. Bach, Wise Guys u.a.

Der Chor Cantanima lädt ein zu seinem Sommerkonzert am

Sonntag, 25. Juni um 18.00 Uhr

Mitwirkende:
Brass For Fun
Anne Mehrländer (Klavier)
Marcus Kube (Gitarre/Bass)
Martin Pujiula (Schlagzeug)
Kirche Sankt Familia, Kölnische Str. 53

Eintritt frei - Spenden erbeten.

www nacht fr den tanz in der offenen kirche titel 2017